Diese Seite drucken

Pandemieprofiteure: Adidas, H&M, Deichmann

zahlen keine Ladenmieten mehr – Corona sei Dank! Das ging heute durch die Presse.

Es würde mich jetzt nicht wundern, wenn der Papst (Argentinier! Und was trägt die argentinische Nationalmannschaft (teilweise)?) die drei in seiner heute teilweise im Free-TV übertragenen Corona-Messe werbend-lobend erwähnen würde ... Nur mal so zum Hintergrund: Die Adidas AG macht ca. 20 Milliarden Euro Jahresumsatz mit sportivem Zeugs, Deichmann macht ca. 6 Milliarden Euro Jahresumsatz mit Schuhen, H&M ist mit einem Jahresumsatz von über 5 Milliarden Euro weltweit der größte Klamottendealer. Soviel dazu. Also, Kleinunternehmer sind das gerade nicht.

Da werden sie nach zwei Wochen Shutdown der Geschäfte zahlungsunfähig sein?

Nein, sie nutzen einfach nur das neue Covid-19-Abmilderungsgesetz, das vom Bundeskabinett zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht beschlossen wurde. Der von der Bundesministerin Lambrecht vorgelegte Entwurf enthält eine Vielzahl von Erleichterungen für jene, die infolge der Pandemie aktuell nicht ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können:

Mieterinnen und Mieter von Wohn- und Gewerbeimmobilien sollen damit vor Kündigungen geschützt werden, Verbraucherinnen und Verbraucher sowie Kleinstunternehmen einen Zahlungs- oder Leistungsaufschub bei bestimmten fortlaufenden Verpflichtungen erhalten.

Für Mietverhältnisse soll das Recht der Vermieter zur Kündigung von Mietverhältnissen eingeschränkt werden. Dies gilt sowohl für Wohn- als auch für Gewerberaummietverträge. Wegen Mietschulden aus dem Zeitraum zwischen dem 1. April 2020 und dem 30. Juni 2020 dürfen Vermieter das Mietverhältnis nicht kündigen, sofern die Mietschulden auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruhen.

Noch mal zum auf der Zunge zergehen lassen, es geht darum: „... aktuell nicht ihren Zahlungsverpflichtungen nachkommen können ...“

Das ist v.a in Hinsicht auf den Schutz von Familien und Kleinunternehmern beschlossen worden.

Ich finde das einfach nur peinlich, das jetzt Multi-Milliarden-Unternehmen unter diesen Schutzschirm für die Ärmsten der Armen schlupfen, um sich einen zinsgünstigen Kredit von ihren Vermietern zu holen. Das ist nicht nur peinlich, das ist unanständig und ... nein, kriminell wahrscheinlich nicht, aber, ach was, das ist Scheiße.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass die juristischen Abteilungen in den betreffenden Firmen ordentlich Überstunden geschoben haben, um die Vorstandsvorlagen WIR ZAHLEN EINFACH KEINE MIETEN MEHR „wasserdicht“ zu machen. Wahrscheinlich werden in den nächsten Tagen andere „Superfirmen“ mit derselben guten Idee nachziehen. Nein, das würde mich nicht wundern. Wundern würde mich, wenn die es nicht täten.

Dafür werden dann die Presseabteilungen Überstunden schieben, um zu vermelden, dass Adidas (? oder wer auch immer) 5.000 Paar Sneakers oder H&M diverse Polos aus der vorletzten Kollektion (weil die sonst eh verbrannt werden müssten) als Anerkennung der unglaublichen Leistungen unser Krankenschwestern und Pfleger, verlosen. Natürlich gegen steuerwirksame Spendenbescheinigung, man ist ja nicht doof, oder?

Ich habe nach dem Lesen der Meldung ein Paar Turnschuhe und eine Badehose mit den 3 Streifen verbrannt (meine einzigen Adidas-Erzeugnisse) – wahrscheinlich auch noch umweltschädlich, aber das war mir egal, echt.

Und lieber Adidasler, ich werde garantiert NIE WIEDER drei Streifen tragen – NIE WIEDER, Pfadfinderehrenwort.

Es würde mich ja nicht nicht wundern, wenn andere – wenn sie denn wieder auf die Straßen dürfen – sich wütend vor den Flagship-Stores der o.g. Firmen zusammenrotten würden. Man weiß ja nie... Wenn das meine Läden wären, ich würde die Ladenscheiben jetzt doch lieber mit stabilen Holzplatten..., also, wenn sich das rumspricht... Sie verstehen, was ich meine? Nicht dass Sie mich falsch verstehen, ICH fordere hier & jetzt niemanden zu mehr auf, als die Produkte der Firmen nach bestem Wissen und Gewissen zu durch die anderer Firmen zu ersetzen, alles andere wäre ja strafbar. Gott bewahre...!

Mal schauen, vielleicht steht ja auch schon etwas davon in den sozialen Medien? Manchmal sollen die ja ganz brauchbar sein! Vielleicht unter #burnyoursneakers...

 

Gelesen 882 mal
Template Design © Joomla Templates | GavickPro. All rights reserved.