Diese Website zeigt meine sehr persönliche Sicht von der Welt und von dem ganzen Rest. Man könnte sie als antikapitalistisch und antiamerikanisch verstehen. Gut so, stimmt schon... Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen.
Doch, es lohnt sich evtl., hier zu stöbern!
 Ihre Kommentare bitte an klausbock@glasklar.biz

Ostsee-Zeitung: Reingefallen auf Rezo

Rezo war der junge Mann, den kurz vor der Europa-Wahl ein CDU-kritisches Video auf Youtube zum berühmten jungen Mann machte. Die CDU wollte mit Amthor ganz modern im selben Medium antworten, das entpuppte sich als Blamage, wurde zurückgezogen, bevor es jemand sehen konnte.

Seitdem herrschte relative Ruhe um Rezo - relative Ruhe, denn er hat mehr als 1 Million Abonnenten (Follower). Ruhe ist schlecht bei Youtube, denn dann verdient man dort kein Geld! Jetzt hat er mit einer Medien-, genauer Zeitungs- und noch genauer Boulevardschelte die deutsche Zeitungslandschaft aufgemischt. Und wie das bei Journalisten so ist, schlägst Du einen, heulen sie alle auf.

Sogar in unserem Stralsunder Lokalblatt, der Ostsee-Zeitung, hat ein Reporter namens Imre Grimm sich der Rezo-Sache angenommen: Circa 130 Zeilen, 4 Spalten und ein dreispaltiges Bild hat er Rezo gewidmet... So viel PR kann man mit Geld gar nicht kaufen, und ein Rezo schon einmal gar nicht. ich weiß es nicht, aber ich gehe mal davon aus, dass das in anderen Zeitungen ähnlich sein wird.

Ich sage mal: „Reingefallen, Herr Grimm, und zwar auf den ältesten Trick der Medienwelt! Ehrlich, dumm gelaufen“. Denn das, was Rezo in dem Clip von sich gegeben hat, wäre – wäre es ernst gemeint gewesen – so dämlich, dass es geschmerzt hätte. Und mit seinem CDU-Video hat er bewiesen, dass er kann, was viele Journalisten nicht mehr können: Recherchieren!

Sein „Das Fernsehprogramm ist da drin (in Zeitungen, die Red.)? Das ist zu krass!“. Das ist Satire, SATIRE, Herr Grimm. Mein Gott, wie kann man darauf reinfallen? Genauso, wie der Teil über die Berichterstattung über Heidi Klums Hochzeit.

Sehr früh im Text schon der finale Vorwurf: Rezo werfe Boulevard (das gbt Grimm zu, Boulevard ist böse) und Nicht-Boulevard (nicht böse, findet Grimm, eher gut! Sogar ganz gut!!!) durcheinander.

Ihre beleidigte Reaktion ist typisch für die Branche: Kaum wird ein Journalist|eine Sparte einmal (etwas) angegriffen, springen alle sofort auf und schreien: Oh, böser Angriff, das darf nicht sein! Angriff auf die Freiheit der Presse! Typisches Beispiel sind die Fussballreporter. Einer stellt dem (nicht sehr intelligenten) Fussballer direkt nach dem Spiel eine saublöde Interviewfrage. Der Spieler fragt zurück, ob der Reporter das Mikrofon in den Rachen gesteckt bekommen möchte - völlig zurecht ob der blöden Frage. In der Folge empören sich alle, wirklich alle Reporter von den verschiedensten a) Sendern und b) Zeitungen, über das, was der Spieler gesagt hat. Damit habe er die freie Presse angegriffen. Dabei hat er nur das getan, was die Presse ansonsten will - Emotion gezeigt. War aber die falsche...

Und so reagieren Sie, Herr Grimm, auf Rezos albernes Filmchen. Der Rezo-Beitrag ist wirklich schlecht. Und Sie fallen darauf herein...

Hinter Ihrem finalen Vorwurf (s.o.) steht ja wohl die Annahme, dass der Nicht-Boulevard grundsätzlich guten Journalismus mache. Falsch, Herr Grimm, ganz falsch, wie Sie auf die Idee kommen, das erschließt sich wohl nur Ihnen – und Ihr Hinweis, man müsse nur die richtigen Medien lesen, geht voll ins Leere. Gefühlt seit Gründung von FOCUS gibt es keine "richtigen" Medien mehr. Nicht-Boulevard, die Summe der sich selbst als Qualitätspresse bezeichnenden „Leuchtturm-Printmedien“ bringt denselben Quatsch wie der (böse) Boulevard. Ich meine sogar in der OZ gelesen zu haben: Heidi Klums Hochzeit usw. Er (der Nicht-Boulevard) sieht sich nur selbst auf einem höheren Niveau, weil seine Überschriften kleiner sind.

Aber die wirklich interessanten = wichtigen Nachrichten blendet die „Qualitätspresse“ gemeinsam allesamt aus:

Kein Wort über den aktuellen – allerdings schwierig zu lesenden Bericht – des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestages, dass das Festlegen des iranischen Tankers vor Gibraltar ein Bruch des Völkerrechts war.
Sollten Sie mal lesen, Herr Grimm – Sie finden Ihn hier: www.bundestag.de/resource/blob/654608/1b1cd1581be265e933ab22bb7791dbfc/WD-2-091-19-pdf-data.pdf

Kein Wort darüber, dass die sog. Chlorgas-Attacke in Aleppo offenbar nicht von den Schergen des Assad-Regimes ausgeführt wurden, sondern von unseren Freunden, den sog. Befreiungskräften (außerdem diente sie als Begründung für Raketenangriffe der USA und Allierten).

Kein Wort davon, dass die Drohungen unseres Verbündeten USA an die Mittelmeerstaaten, dass wer den Tanker anlegen lässt, schwere Strafen der USA-Behörden nzu erwarten habe (finanziell und Knast! Ich stelle mir vor, der Hafenkaitän wird in den persönlichen Konkurs getrieben, die, die die Leinen festmachen, kommen 25 Jahre in US-Knast), ebenfalls ein Bruch des Völkerrechts wäre.
Ach ja, wie könnte ich es nur erwarten: Kein erläuterndes Wort dazu, dass die USA das ganze Völkerrecht nicht anerkennen...

Ich habe noch nie eine Recherche dazu gelesen, wer eigentlich die ominösen anonymen Finanziers vieler sog. NGOs sind, die in diversen Ländern obskure Aufgaben wahrnehmen – immer als selbst ernannte Verteidiger von Demokratie und Freiheit.

Ich habe weder in der Ostsee-Zeitung noch in einem der anderen Organe der Qualitätspresse je ein Wort über das schon 2015 erschienene Law of War Manual gefunden. Nach diesem Handbuch setzt das US-Kriegsrecht (d.h. das Kriegsrecht, wie es das Pentagon versteht) nicht nur die internationalen Menschenrechtsverträge, sondern auch die US-Verfassung außer Kraft.

Diese Liste ließe sich fortsetzen.

Die Qualitätspresse hat ihre Rolle als „Vierte Kraft im Staate“ lange slbst aufgegeben. Mein Gott, das waren noch Zeiten, als die Erscheinungstage von SPIEGEL und ZEIT Festtage der Demokratie waren (und des Journalismus) Schade. Man würde sie brauchen, diese vierte Kraft, vor allem, weil sie Kraft haben könnte – wenn sie nur wollte.

Früher habe ich geglaubt, dass die armen Redakteure von ihren Chefredakteuren mit scheußlichen Mitteln gezwungen werden, interessante Texte z.B. zu den obigen Themen zu unterschlagen. Nein, inzwischen habe ich gelernt, das ist nicht so. Die Redakteure haben ihr „Soll“ inzwischen internalisiert, sie machen das freiwillig, und sie glauben sogar, sie machten guten Journalismus. DAS ist das eigentlich Schlimme!

Da lobe ich mir doch die Berichterstattung im Boulevard über Heidi Klums Hochzeit und ihren Vater, der im Baumarkt telefoniert ... Die, die das in großen Lettern in die Zeitung setzen, behaupten ja nicht einmal, dass sie guten Journalismus machten, oder überhaupt Journalismus...

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


Sehenswerter Link aus Greifswald: www.raschote.de und www.raschote.com