Diese Website zeigt meine sehr persönliche Auswahl von Inhalten. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in jedem Fall um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen - es kann da zu Kollisionen kommen.

Um die Bilder zu verstehen, muss man den Hintergrund kennen: Es waren die bekannten Phototage in Zingst.

An diesen Tagen im Juli sind alle bekannten und großen Fotohersteller und Zubehörlieferanten in dem kleinen Kurort auf dem Darß in Präsentationszelten vertreten - an den richtigen Tagen der Phototage, wohlgemerkt. An den anderen Tagen der Phototage sind sie auch nicht da. Aber das ist eine andere Geschichte - man muss halt den Veranstaltungskalender lesen können, was gar nicht so einfach war, wie das Leben zeigte... 


Also, an den Phototagen laufen Hunderte von teuren Kameras (an Menschen hängend) in Zingst rum, um ihre Menschen zu präsentieren - "schau her, mein Mensch kann sich mich leisten", oder "mein Mensch kann sich das längere Tele leisten" (wer hat, läßt hängen..., bekommt eine völlig neue Bedeutung). Man hört es überall klicken resp. die Kameramotoren laufen. Für Amateure mit kleinem Budget ist das hier nix, das lernt man schnell. Am tollsten ist die Bilderschau am Strand, die ist wirklich beeindruckend. Aber ich glaube ja nicht, dass die Bilder von den Wellen echt waren. Die sahen mir mehr nach Lucas-Film als nach NIKON oder Canon (nach etwas anderem schon einmal gar nicht) aus.

Und der Wal am Wassersaum des Strandes war auch nicht echt, der war aus Plastik. Wie soll der da auch ohne Lastwagen und Kran da auch hingekommen sein. Und stinken tat´s auch nicht. Die "Wissenschaftler", die um die Walleiche herumscharwenzelten, um sie mit Wasser zu besprühen, waren nicht echt, das waren mehr schlechte als rechte Schauspieler, die sich als Wissenschaftler gaben. Es stellte sich dann heraus, das es sich bei dem Wal um eine sog. Kunstaktion handelte oder um eine "Schützt unsere Meere"-Aktion. Jedenfalls war das der erste Wal dieser Art und Größe, den die Ostsee je gesehen hätte, mit Wissenschaft hatte das nix zu tun, war ja auch Kunst. Irgendwie doof...

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...