KBDiese Website zeigt meine sehr persönliche Sicht vom Leben, von der Welt und dem ganzen Rest. Man könnte sie als antikapitalistisch und antiamerikanisch verstehen. Gut so, stimmt schon... Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen.
Doch, es lohnt sich evtl., hier zu stöbern!
 Ihre Kommentare bitte an klausbock@glasklar.biz

Organspende? Nee, nicht einmal wenn ich einmal tot bin...

... dann will ich tot sein, richtig tot sein und auch ganz und gar tot bleiben. Ich will weder Wiederbelebung, noch Wiederauferstehung (das ist das eine Mal schon ziemlich schief gegangen, finde ich), und ich will auch nicht am Leben gehalten werden bis mein Hirntot eingetreten ist.

Und wenn sie das begriffen haben und dann endlich die Maschinen abgeschaltet haben, will ich auch nicht in kleinen Fitzelchen nichttot sein, vulgo als gespendetes Organ in anderen existieren. Ich will kein nicht mehr lebendes Ersatzteillager für andere sein!

Nein, will ich nicht – und schon gar nicht wenn solche Unsympathen wie Spahn und Lauterbach plus einige politische NN, die man nicht einmal kennt, sich wichtig machend parteiübergreifend meinen, bestimmen zu können, dass ich per Gesetz automatisch Organspender bin, wo ich doch gar nicht will!

Ich will auch nicht bei irgendeiner Behörde Formulare ausfüllen müssen, in denen ich festhalte, dass ich kein Organspender sein will. Und wenn ich ein Komma falsch gesetzt habe, bin ich´s qua Gesetz dann plötzlich doch.

Mich sollen sie mit ihrem Gesetzversuch in Ruhe (sterben) lassen, ist ihr Gesetz, nicht meins! Und die sollen mir dann auch nicht dem üblichen mit „freiheitlich-demokratisch bestimmt“ kommen. In diesem Sinne geht mir deren Demokratie echt am A... vorbei.

Also, damit das ein für alle mal klar ist: Ich will nicht spenden! Schon gar keine Organe.

Ich finde, die Erbschaft und die Erbschaftssteuer reichen völlig als mein Beitrag für die mich Überlebenden. Ich sehe absolut keine Notwendikeit für eine weitere Spende – wenn ich mír vorstelle, dass meine Leber in einem „Rechten“ mit Mengen dem Dreck fertig werden soll, den die trinken müssen, um ihre eigenen Ideen auszuhalten, brrr – die Vorstellung ist doch geradezu eklig. Oder wenn meine Hornhaut sehen muss, was irgend so ein Päderast sich durch meine Hornhaut übers Internet an Bildern reinzieht – nee, das muss ich wirklich nicht haben. Oder wenn ich mir vorstelle, dass ein klappriger 90jähriger mein Herz bekommen würde – alle anderen Organe sind dann klappriger als mein „prima Herz“. Und der 90jährige will vielleicht auch nicht, aber die Klinik, die an der Transplantation verdient, die will...

Und von wegen, „10.000 Menschen warten auf meine Organe“ oder „2.000 Menschen sterben pro Jahr, weil kein Organ für sie da ist“... Ich frage da ein ganz ehrliches „Na und“? Es sterben mehr im Straßenverkehr und noch mehr an im Krankenhaus erworbenen Infektionen mit multiresistenten Keimen.

Von mir aus sollen sie auf eine Niere, eine Leber oder ein Herz warten. Ist in deren Leben halt dumm gelaufen. Ich hab´ als Kind in der Nachkriegszeit auch eine Krankheit gehabt, die nicht behandelt werden konnte, und an deren Spätfolgen ich im Alter leide. Kümmert´s irgendwen? Nein. Siehste.

Ich will nichts mit denen zu tun haben, die da irgendwo in Europa auf meine Organe lauern. Lauter Fremde. Nee, ich will nicht für die da sein. Nicht lebend und erst recht nicht tot. Das sei unsozial? Vielleicht, von mir aus. Andere sind auch unsozial: Die Vonovia oder Die Deutsche Wohnen z.B., oder ein Firmenchef der Vonovia, der 4,9 Millionen Euro im Jahr verdient, oder ein Investmentbanker mit jährlicher Millionenprämie fürs Leuteüberdentischziehen.

Wahrscheinlich wären die meisten von denen, die auf meine Organe warten,  für mich nicht einmal in der Straßenbahn aufgestanden... Aber meine schöne Niere wollen. Pah, wo kommen wir – resp. ich – denn da hin?

Und dann der Zwang. Weil´s kaum einer freiwillig macht, das mit dem Organe spenden, muss ein Gesetz  her! Einfach mal so gefragt: Warum überzeugt mich denn  niemand? Rational oder mindestens emotional? Gibt es denn keine Argumente, außer „10.000 Fremde warten auf ein Organ“? Offenbar nicht.

Millionen Menschen in Afrika warten auf etwas zu essen – sorgen Spahn und Lauterbach etwa für Essen für die? Millionen Menschen in Syrien warten auf Frieden – Spahn und Lauterbach kümmert´s offenbar nicht. Unsere demokratisch sanktionierte Bundeswehr fliegt dort Aufklärungsflüge für amerikanische Bombadierungen. Tausende von katholischen Priestern Missbrauchte warten seit 30 Jahren und mehr auf eine Entschuldigung – kommt die etwa?

„10.000 Menschen warten auf ein Organ“? Wie wäre es, wenn die politischen Freunde der Herren Spahn und Lauterbach sich um bezahlbaren Wohnraum für die 100.000 Deutschen kümmern würden, die keinen finden? Macht keiner, kümmert auch keinen. Ist aber auch unsozial. Na gut, nicht klagen, wir haben die Politiker, die wir uns ausgesucht haben.

Aber warum wird bei uns nicht akzeptiert, dass das Leben so oder so irgendwann zu Ende ist. Gut, bei dem einen dauert es länger, bei dem anderen kürzer. Genetisch vorbestimmt oder Schicksal. Ich persönlich glaube ja, dass die altersarmen Menschen bei uns gar nicht unbedingt länger leben wollen, die Reichen schon. Und wenn man die Rentendiskussionen verfolgt, sollen wir ja auch gar nicht noch älter werden, weil wir – resp. die Generationen nach uns – sich uns gar nicht leisten wollen können. Wer soll also die Organe bekommen?

Und das mit den transplantierten Organen ist nebenbei ja auch ein teurer Spaß: Wenn eine Transplantation mit Reha etc. 50.000 € kostet, macht das für 10.000 Patienten 500 mio Euro aus – und da kommen ja dauernd welche nach... In Wirklichkeit kann man mit der mehrfachen Summe für Krankenhäuser, Ärzte, Medikamente usw. rechnen. Und wenn die dann im Schnitt alle 10 Jahre länger leben (sonst macht das ja keinen Sinn) , macht das deutlich über 2.000 mio Euro an Renten aus.

Und das sollen alles die Generationen bezahlen, die jetzt schon über die Belastungen durch die Alten stöhnen.

Wenn das allerdings klappen sollte mit der Widerspruchslösung, dann wird es irgendwann zu viele Organe geben. Aus denen könnte man dann allerdings ein schönes Business machen, oder?

Letztlich wäre es doch jenseits des Slogans „10.000 Menschen warten auf ein Organ“? ein interessanter Gedanke, wenn man im Rahmen einer Aktion „500.000 Menschen warten auf ein Alter OHNE Armut“ vorschlagen würde, dass Reiche und Superreiche von ihrem Reichtum an Arme abgeben sollen. Von mir aus auch erst nach deren Tode – das würde dann unter Kontentransplantation laufen... Und das Ganze einfach so, weil ihr unglaublicher Reichtum unsozial ist. Ach so, natürlich per Gesetz ohne Widerspruchslösung. DAS wäre ein Gedanke! Aber nicht für die Herren Spahn und Lauterbach, für die nicht.

 

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


Sehenswerter Link aus Greifswald: www.raschote.de und www.raschote.com