KB01 250Für neue Leser: Diese Website zeigt unsere - Slartibartfass und meine - sehr persönliche Sicht vom Leben, vom Universum und dem ganzen Rest. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. Dieses ist eine Website zum Stöbern, Sie finden viel, echt, lesen Sie sich fest! Mehr als 250 Texte (manche fast 10.000mal aufgerufen). In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte. "Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbsterklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. Die Foto-Bereiche sind eher schön. 

Jetzt neu: Den ganzen Roman "Geiersturzflug" lesen!
Ganzen Roman "Dessouschneider" lesen

Ganzen Roman "Morituri. Wie die Fliegen" in 4 Teilen lesen

Früher war alles einfacher, da hieß das hier Querdenken, Querdenkereien oder Quer-ich-weiß-nicht-was. Dann kamen diese unegalen Möchtegern-Querdenker, die verrückten Ärzte, Köche, Nazis, Impfgegner und Gates-Feinde, die allesamt Corona ablehnen, und das auch öffentlich abstands- und maskenlos protestieren. Mit denen möchte ich bitte auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden. Deshalb kein Querdenken mehr, das könnte verwechselt werden, jetzt bin ich eben am Rumdenken...
 Bananenbuch
"Wenn Bananen "Wenn Gondeln Trauer tragen" sehen.
Ein außergewöhnlicher Fotocomic, den man gelesen haben muss

Hier in voller Länge

Fußball. KommenTator(t) im TV – oh mein Gott...

Ich schaue nicht mehr so viel Fernsehen – mal einen Krimi, gerne Fußball... Weil, ich bin eben nicht so intellektuell. Was soll ich denn sonst sehen?

Talkshows – nee, bitte nicht, ich kenne ja nicht einmal irgedwelche A-Promis, will sie auch nicht kennen, die C- bis D-Promis in den Talkshows sagen mir GAR NIX! Finde ich auch gut so. Polit-Talkshows, nee, bitte erst recht nicht, was die politischen Pfeifen von rechts bis halblinks zu sagen haben, weiß ich inzwischen auswendig... Wagenknecht ist selten zu sehen und Gysi sehr selten. Politisches Kabarett ist zur Comedy-Klamotte verkommen, wo es schon witzig ist, wenn einer ´ne Mütze auf hat, und den rechtsaußen witzelnden Nuhr will ich nicht sehen.

Krimis? Da weiß man ja schon im Vorspann, wer der Mörder ist. Trotzdem, Barnaby oder Death in Paradies sind ganz nett. Aber ansonsten ist es zu einfach: Entweder ist es die vierte Wiederholung, dann muss man sich nur erinnern, oder es ist der bekannteste Schauspieler! Also keine Spannung, ergo abschalten.

Bleibt für mich (alter weißer Mann) ... Fußball. Da kennt man das Ergebnis NICHT im Voraus, da bleibt eine gewisse Restspannung, denn Bayern KÖNNTE auch mal verlieren und Dortmund KÖNNTE auch mal Meister werden. KÖNNTE also ganz nett sein, wenn..., ja wenn da nicht diese unsäglichen Kommentatoren wären. Ausnahmslos unsäglich! Die Kommentare sind meist kriminell schlecht. Das grenzt an fussballerische Vergewaltigungen. KommenTator(t)e eben.

Früher habe ich sogar wichtige Spiele schon mal abgeschaltet, wenn der Herr von Thurn & Taxis kommentierte. So viel Dummheit war wirklich nicht zu ertragen. Auch nicht mit viel goodwill! Aber ihn hört man ja nicht mehr. Aber er war und ist ja nicht der einzige, bei dem die Tonspur ins Schmerzhafte abgleitet. Lassen wir besser die Namen der Herren (und neuerdings Damen) weg, sonst habe ich schnell eine Beleidigungsklage am Hals. Eine...?

Erinnern Sie sich noch an 1973? Tatort "Sportstudio" des ZDF. Moderatorin Carmen Thomas versprach sich mit "Schalke 05". Strafe: Entlassung! Das waren noch Zeiten (ich fand das damals schon völlig überzogen, das nur nebenbei) - heute können sich Kommentatoren jeden faux pas erlauben, passieren tut eh nix. Aber schlimmerals irgendwelche Fehler, die schnell mal dahingesprochen sind, sind doch die bodenlos dummen und hirnrissigen Kommentare...

Schönes Beispiel: Supercup in Dortmund - BVB gegen Bayern. Der Kommentator - ich nenne keine Namen, aber ein kleiner Hinweis: Könnte ein ungarischer Doppelname sein - verwechselt Sancho (BVB) mit Sanchez (Bayern). Highlights seiner Kommentare sind "das war ein Foul", "das war ein langer Ball", "Aus" (der Schiedsrichter sieht es anders), oder "Fehlpass"... Wahnsinn, das sieht der dümmste Zuschauer ohne diesen Hinweis! Sachen, die jeder im Stadion oder am Bildschirm gesehen hat, sieht er dagegen nicht. Für ein nickeliges Foul vom Kimmich an Sancho braucht er drei Zeitlupenwiederholungen, um sie wahrzunehmen. Man o man, man zahlt doch für das öffentliche Fernsehen, oder? Und zwar ganz schön... Sie auch! Warum muss man das hinnehmen? Stört Sie das nicht? Kann ich mir nicht vorstellen. Der Mann erzählt jahrelang seinen Mist, jeder hört es, es schmerzt, aber beim ZDF scheint es niemanden zu interessieren, die lassen ihn weiterquatschen.

Aber er ist ja nicht der einzige. Es ist die ganze Zunft! Alle. Als ob die sich abgesprochen hätten, auszuprobieren, was der geine Zuschauer sich alles bieten läßt? Und die von SKY sind kein bischen besser! Nee, wirklich, was die da von sich geben, da kannst Du schreien. Und zwar laut! Die sehen ein Foul, das ich am TV-Schirm „live“ sehe, erst in der dritten superverlangsamten Zeitlupe. Dasselbe gilt für Abseits. Nicht, dass ich so „gut“ wäre – aber man sieht das einfach... Die Verwendung von Fremdworten ist ein Kapitel, dass unter Slapstick läuft. Gerade von Thurn & Taxis war eine echte „Konifere in Fremdworten“.

Obwohl, was ich mir ganz witzig vorstellen könnte, wäre eine Live-Übertragung von Lohengrin aus Bayreuth kommentiert von dem mit dem ungarisch klingenden Doppelnamen... "Das ist der Gral", "das ist Lohengrin", "Das ist in der Kemenate",  "Entscheidung im Elfmeterschie..., nein, Gottesurteil!", naja, und so weiter... Und dann die Interviews mit den Sängern "danach": "Sie waren heute stimmlich nicht so gut drauf..., brauchen Sie neue Sänger?", "hat der Regisseur in der Pause getobt?", "das Publikum ist heute nicht so mitgegangen, woran lag es?"... 

Man fragt sich doch, wie sind die Herren (und neuerdings Damen) eigentlich Fussball-Kommentatoren geworden?

Ganz sicher haben sie sich nicht dafür beworben oder haben ein Casting durchlaufen. Falls doch, dann wären sie nämlich NICHT Fussball-Kommentator geworden.

Fussball-Kommentator scheint mir nach etlichen Jahren des Leidens unter den Damen|Herren Kommentator kein Beruf, sondern eine negative Selektion einer besonders grausamen Art zu sein. Grausam gegen uns Zuschauer!

Können Sie sich noch erinnern, wie das im Schulsport bei der Wahl für zwei Mannschaften abgelaufen ist? Erst wurden die Guten gewählt, dann die Brauchbaren und zum Schluss standen da noch zwei unsportliche Dicke, die am liebsten im Boden verschwunden wären, weil sie wieder kein Mannschaftsführer gewählt hatte. Die wurden dann - weil sie ja mitspielen mussten - entweder als Torwart oder als Linksaußen aufgestellt, um den anzurichtenden Schaden beim Spiel möglichst klein zu halten.

So ähnlich muss das auch beim Fernsehen sein: Beim Einstellungstermin werden erst die Guten und dann die einigermaßen Brauchbaren wichtigen und anderen Ressorts zugeteilt. Zum Schluss bleibt einer nach. Bei der|dem heißt es dann: „Sportredaktion“! Völlig egal, ob die|der ´was von Sport versteht. Bevor die wo anders Schaden anrichten, ab in die Sportredaktion. Und weil die Redaktionsleitung das unsägliche Spiel schon seit Jahren kennt, und damit die in der Redaktion keinen Mist anstellen, der auffallen würde, schickt man sie nach draußen, vor Ort – Fussball-Kommentator!

So geht das und sonst gar nix.

Was jetzt nicht erklärt, wieso sich diese Pfeifen jahrelang als Kommentatoren halten. Da muss ein anderes Prinzip greifen, dass sich meinem Verstand entzieht. Das muss sich im Paranormalen abspielen, weil normal ist das nicht. Vielleicht gibt es doch einen rächenden Gott, und ich habe in einem meiner vorigen Leben etwas angestellt, was ich genau in diesem Leben büßen muss? Das könnte EINE Erklärung sein - ich würde eine andere - irgendeine andere - bevorzugen, ehrlich. Und sie ist ja auch nicht in sich stimmig, denn all die anderen TV-Zuschauer müssen ja mit mir leiden... Es sei denn, wir hätten ALLE etwas - dasselbe? - zu büßen. Aber jede Buße muss doch irgendwann ein Ende haben, oder?

DAS wäre mal eine Aktion: "Saturdays for good football commentators". 

Gelesen 1406 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...