KB01 250Für neue Leser: Diese Website zeigt unsere - Slartibartfass und meine - sehr persönliche Sicht vom Leben, vom Universum und dem ganzen Rest. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. Dieses ist eine Website zum Stöbern, Sie finden viel, echt, lesen Sie sich fest! Mehr als 250 Texte (manche fast 10.000mal aufgerufen). In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte. "Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbsterklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. Die Foto-Bereiche sind eher schön. 

Jetzt neu: Den ganzen Roman "Geiersturzflug" lesen!
Ganzen Roman "Dessouschneider" lesen

Ganzen Roman "Morituri. Wie die Fliegen" in 4 Teilen lesen

Früher war alles einfacher, da hieß das hier Querdenken, Querdenkereien oder Quer-ich-weiß-nicht-was. Dann kamen diese unegalen Möchtegern-Querdenker, die verrückten Ärzte, Köche, Nazis, Impfgegner und Gates-Feinde, die allesamt Corona ablehnen, und das auch öffentlich abstands- und maskenlos protestieren. Mit denen möchte ich bitte auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden. Deshalb kein Querdenken mehr, das könnte verwechselt werden, jetzt bin ich eben am Rumdenken...
 Bananenbuch
"Wenn Bananen "Wenn Gondeln Trauer tragen" sehen.
Ein außergewöhnlicher Fotocomic, den man gelesen haben muss

Hier in voller Länge

Leserbrief zu "Fussballkommentatoren"

Dir. Drews aus Hohn by Dir. Drews aus Hohn

Unser erster Leserbrief!!! Hier ist er im Wortlaut: 

Sehr geehrter Slartibartfas,

ich lese die Kommentare und Meinungen auf dieser Website teils mit Genuss, teils mit amüsierter Distanz. Ihren jüngsten Ausfluss über Fussballkommentatoren, könnte ich einfach nur als gelungen bezeichnen und es dabei belassen, wären da nicht gravierende Lücken in Ihrer Argumentation.

Es geht ja nicht nur darum, WAS diese Herren|Damen Kommentatoren sprachlich absondern auch um das WIE.

Bei WAS hätte ich in Ihrem Elaborat gerne ein paar Worte dazu gelesen, dass es nie, nie und nie eine Schiedsrichterschelte gibt. Schiedsrichter können pfeifen, was sie wollen, es kann grottenfalsch sein – unsere Kommentatoren sagen entweder nichts oder haben größtes Verständnis. Gerne wird dann auch darauf verwiesen, wie schwer dieser Job (immerhin mit einigen K€ pro Bundesliga-Spiel honoriert) sei, und dass man für jedem Falschpfiff Verständnis haben müsse. MUSS man nicht! Dann wird gerne darauf verwiesen, dass der Großteil der Pfiffe „korrekt“ sei...

Wenn man rein hypothetisch von 100 Pfiffen pro Spiel ausginge, wären nach meinen Zählungen in Übertragungen des letzten Jahres ca. 80-85 absolut problemlos (Ball im Aus, meterweise im Abseits, Fouls „mit Anlauf“, Trikotzerreißen etc.), 15 sind nicht wirklich problematisch und leicht korrekt zu bewerten. Es bleibt weniger als eine Hand voll Situationen auf dem Spielfeld, die tatsächlich als problematisch und echt kniffelig zu bezeichnen wären... Bei diesen beträgt die Richtigkeitsrate nach meinen Auswertungen ziemlich genau 50,63% - da könnte der Schiedsrichter, auch ohne hingeschaut zu haben, würfeln...

Aber unsere TV-Kommentatoren wollen nichts dazu sagen – oder sie dürfen nicht. Also, sie mögen ja „doof“ sein, aber sooo...? Ich vermute ja eher, dass sie in diesem Fall schuldlos sind. Da wird in den Übertragungsrechten-Verträgen schon drinstehen, dass die Schiedsrichterzunft kommentartechnisch sakrosankt ist. Ganz bestimmt. Geht nicht anders.

Gut, soweit zu den Schiedsrichterbekommentierungen. Aber ich habe noch ein inhaltliches Thema identifiziert, dass Sie ausgelassen haben: Die Frauen-Fußball-WM.

Waren ja ganz nett, die Spiele, ich betone, ganz nett, mehr aber auch nicht. Wenn man den Damen|Herren Kommentatoren zugehört hat, war aber jedes einzelne Spiel eine hochklassige Angelegenheit mit Sensationspotenzial. Waren sie aber nicht. Wenn es nach den Damen|Herren Kommentatoren ging, war jede einzelne Spielerin fussballerisch mindestens in Brasiliens Sambaschulen ausgebildet worden und eine Rastella am Ball. Waren sie aber nicht. Pässe über mehr als 5 Meter (die ankamen, das waren nicht viele) wurden als technische Wundertat bejubelt, das Ausspielen einer Gegnerin sensationalisiert. Man, Leute (von mir aus auch frau, Leute) das war Durchschnittskost auf einem unteren Niveau. 5-Meter-Pässe gingen reihenweise zur Gegnerin, technische Kabinettstückchen müssen in den Spielen passiert sein, die ich nicht gesehen habe, usw.

Das war eben Frauenfußball mit noch viel Potenzial nach oben... Ist doch okay. Aber die Damen|Herren Kommentatoren hatten ja wohl den Auftrag aus dieser WM „etwas ganz Grosses“ herzukommentieren. Das war wirklich schlimm! Unterste Schublade (nicht der Frauenfußball!), die Kommentierungen.

Und nun zum WIE. Seit einiger Zeit kommentiert eine Reporterin Spiele. Ihr Name tut schon deshalb nichts zur Sache, weil ich ihn mir nie merken will. Man, die glaubt ja wohl, dass sie einen Bericht über einen STUKA-Angriff 1942 in der Kriegswochenschau kommentiert. Diese Intonation, die Betonung der Worte (und zwar jedes einzelnen) – es ist nicht auszuhalten!!!


Um das klarzustellen, ich habe nichts gegen Frauen, grundsätzlich auch nicht als Kommentatorin... Nee, echt. Aber wenn es immer heißt, Frauen müssten besser sein als Männer, um ihnen gleichgestellt zu werden – bei Kommentieren von Fußballspielen im TV wäre es sooo einfach, bessser zu sein. Die Kerle sind doch kommentartechnisch "flatliner", die bewegen sich von der Qualität her auf der Nulllinie!

Mensch, Mädels macht´s doch einfach. Es ist so einfach. EINFACH. Ein paar NEUE schlaue Sprüche, die Namen der Spieler kennen, den Schiedsrichter ab und zu in die Pfanne hauen und eine gute Statistikmitarbeiterin an der Seite... Und bei Interview nach dem Spiel nicht diese „weiblichen“ Fragen stellen („Wie fühlen Sie sich nach dem 0:7...“), die Spielwiese überlasst den Männern, damit die sich blamieren, denn bei den interviews kommt eh nichts raus.

Die Kollegen Kerle sind sooo blöd ("flatliner"), ihr müsstest nicht einmal besonders gut sein – ein einfaches „gut“ würde reichen, und ihr kommentiertet die an die Wand! Ihr müsst es nur machen. Bitte mit Macht! Macht.

MfG

Direktor Drews, Hohn bei Rendsburg, im August 2019

 

Gelesen 1419 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...