KBDiese Website zeigt meine sehr persönliche Sicht vom Leben, von der Welt und dem ganzen Rest. Man könnte sie als antikapitalistisch und antiamerikanisch verstehen. Gut so, stimmt schon... Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen.
Doch, es lohnt sich evtl., hier zu stöbern!
 Ihre Kommentare bitte an klausbock@glasklar.biz

Über das Tönnies-Zitat

Der Schalke 04-Funktionär und Unternehmer Clemens Tönnies ist zurzeit das Schwein der Nation, die Sau, die durchs Dorf getrieben wird.

Denn er kritisierte auf einer Unternehmertagung in Paderborn die Entwicklungspolitik der Bundesrepublik und den Plan eine CO2-Steuer einzuführen. So weit, so gut - etwas anderes hätte man auch nicht von ihm erwartet. Aber dann hat er etwas Politisches gesagt - unglaublich...

Aber zuerst: Den Herrn Tönnies muss man weder als Mensch noch als Unternehmer mögen. Als Mensch kenne ich ihn nicht. Über den Unternehmer habe ich mal einen Bericht darüber gelesen, wie er mit seinen osteuropäischen, meist rumänischen (?) Arbeitern umgeht... Nicht sehr nett – und das ist sehr, sehr nett formuliert! Nein ich verteidige Herrn Tönnies nicht, auf keinen Fall. Wenn die Presse Herrn Tönies als Rassisten "aufbauen" will eignet sich meiner Meinung nach aber weniger das Zitat, um das es im Folgenden gehen wird, sondern eher die Arbeitsverhältnisse der EU-ausländischen weißen (!) Fleischarbeiter|innen - aber das gilt nicht nur für die Firma|Firmen von Herrn Tönnies sondern für alle Fleischbetriebe. Da steht er also nicht allein...

Sein Paderborner Unternehmerpublikum hat ihn für seinen Ausspruch:

„... man sollte lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren, dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren..."

... ja auch nicht ausgepfiffen, sondern applaudiert! Diese Damen und Herren liegen mir auch nicht sehr am Herzen, eigentlich gar nicht! Ganz und gar nicht. Und wenn Herr Tönnies schon über Elektrifizierung eines ganzen Kontinentes etc. schwadroniert hat, hätte ich denen gerne das Zitat von Lenin in den Saal gerufen "Kommunismus ist Sowjetmacht plus Elektrifizierung des ganzen Landes" (21. November 1920, Werke, Band 31, 414); boa, das hätte die aus den Latschen gehauen, glaube ich.

Elektrifizierung ist seit ca. 1900 bisher in jedem Land mit industrieller Entwicklung verbunden gewesen. Industrielle Entwicklung mit Bildung. Bildung und besserer Lebensstandard ist nun wieder einher gegangen mit sinkenden Geburtsraten. Sinkende Geburtsraten mit Wohlstand. Sinkende Geburtsraten braucht die Welt ebenso wie wachsende Wälder = Bäume, weil weniger Menschen = weniger umweltschädigende Gase (für den gemeinen Leser = CO2, aber es gibt mehr...) und mehr Bäume können mehr CO2 binden. So verdammt einfach ist das! Und Herr Tönnies hat das noch einmal vereinfacht dagestellt - so einfach, dass sogar Unternehmer es verstehen. Und statt einer Variable n für die Anzahl der zu bauenden Kraftwerke hat er 20 gesagt, weil sein Publikum mit "20" mehr anfangen konnte als mit "n". Hätte er nämlich "n" gesagt, hätte sein Publikum nur "häh?" gesagt.

Im Grunde geht es im Zitat also um das Weltklima - und das macht nicht der gemeine Afrikaner kaputt sondern wir, die wir uns so wunderbar über den angeblichen Rassismus in den Worten des Herrn Tönnies aufgeilen. Er hätte ja statt dessen sagen können, wir müssten Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Hessen und Nordrhein-Westfalen enteignen und überall Bäume pflanzen, weil wir unsere klimafreundlichen Bäume nämlich schon vor Jahrhunderten umgehauen haben. Und er hätte sagen können, verbietet Autos mit Verbrennungsmotoren JETZT. Dann müssten wir allerdings (nach eigenen Berechnungen) kurzfristig die Anzahl der Windräder verzehnfachen, mindestens. Auch das hiesse Enteignungen! Dann wäre er nicht des Rassismus sondern des Kommunismus geziehen und wahrscheinlich noch auf der Bühne erschlagen worden... 

Übrigens sagt die UN ziemlich genau das, was Herr Tönnies dahingeplappert hat, seit Jahren in diversen Berichten zur Bevölkerungsentwicklung der Welt – nur in etwas gesetzteren Worten: Die Bevölkerungsexplosion findet heute nicht mehr in Asien, sondern in Afrika statt (lt. UN-Bericht ist das sehr schleeecht). Frauen in entwickelten = elektrifizierten Ländern kriegen signifikant weniger Kinder (lt. UN-Bericht ist das sehr guut). Tönnies hat sich inhaltlich offenbar bei der UN bedient und die wissenschaftlichen Inhalte auf Stammtisch- resp.|= Unternehmernivau heruntergeholt.

Wachstum

Viel schlimmer als den Inhalt des Tönnies-Zitates finde ich wieder einmal, wie die Presse mit einem Thema umgeht. Von differenzierter Betrachtung keine Spur, von redaktioneller Sorgfalt ebenfalls nicht, von einer Diskussion seiner "These" schon einmal gar nicht... Vorhin habe ich die Sportschau im Ersten gesehen. Das Zitat wurde verkürzt auf „damit sie aufhören, im Dunkeln Kinder zu produzieren“ und dann kam eine Suada über den angeblichen Rassismus des Herrn Tönnies. Aber die Sportschau ist ja nur Sportredaktions-Ausfluß. Zu dessen Qualität habe ich an anderer Stelle bereits Stellung genommen, dazu sag` ich nix mehr, jedes Wort wäre zuviel.

Aber wir können es auch für den Rest der Presse kurz machen: Sie können zurzeit IRGENDEIN Blatt der sich selbst Qualitätspresse nennenden Branche in die Hand nehmen. Was lesen Sie? Tönnies-Bashing! Nur! Niemand, aber auch wirklich niemand von der Journaille - von Tagesschau über DIE ZEIT bis BILD - hat sich offenbar mal die Zeit genommen, einmal nachzuschauen, ob und welche Fakten hinter den Worten stehen... Falls Sie mal in Foren die "Volksmeinung" nachlesen sollten: Grausam! Kurz gedacht (wenn überhaupt) und noch kürzer gesprungen...

Mal ehrlich, was hat Tönnies gesagt

  • „Man sollte lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren“

    Da hat er doch völlig Recht – besser als das Geld irgendwelchen Potentaten in die Taschen zu schieben, die es dann auf Konten in Europa für sich und ihre Nachkommen bunkern. Und nur mal so eine Idee: Wenn das UNSERE Kraftwerke blieben, würde UNSERE Politik vielleicht auch mal Franzosen, Engländern und vor allem den USA auf die Finger hauen, wenn die wieder irgendwelche Kriege um „DEREN“ Rohstoffe anzuleiern versuchen...

  • „dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen“

    Eine Annahme, aber eine nahe liegende. Ich bezweifle, dass das irgendjemand aufregt...

    Das stand im Zusammenhang mit der geplanten CO2-Steuer, gegen die Tönnies und sein Paderborner Publikum natürlich sind.

    Bäume kommen in Deutschland immer gut an. Vor 4 Wochen noch hat unser Entwicklungsminister die Brasilianern in Brasilien massiv bedrängt, dass die Brasilianer endlich aufhören sollen, die Bäume im Amazonas-Becken zu fällen, weil wir die für das Binden von CO2 und die Produktion von Sauerstoff brauchen. (Gut, das hat der gemeine Journalist schon oft genug gehört, das findet er nun auch gut...). Aber ist das rassistisch? Nicht für mich. Und er hat noch nicht einmal "Neger" gesagt.

  • „und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren“

    Eine Annahme, aber auch eine nahe liegende.Ich denke mir, DAS und nur das hat die Leute aufgeregt: Neger ficken! Das ist den Menschen hier jetzt erst klar geworden, nachdem die Presse den Spruch von Tönnies millonenfach über Paderborn hinaus verbreitet hat. Neger ficken! Dürfen die das denn, fragt sich der gemeine Schalke-Fan und überlegt, ob die in Afrika blaue Schalke 04-Bettwäsche ihr Eigen nennen? Das würde die Sache natürlich legalisieren... Aber ohne? Pfui! 

    Aber das mit dem Neger und der Negerin passiert lt. Tönnies offenbar nur im Dunklen...Könnte man das als rassistisch auslegen? Wahrscheinlich, glaube ich.
    Das mit dem "Neger ficken" ist wie im Kabarett, wenn das Publikum par tout nicht reagieren will, dann weiß der versierte Kabarettist, jetzt muss die Unter-der-Gürtellinie-Keule heraus. Egal, ob Kinder im Publikum sind oder nicht. Schwupps, schon johlt das anspruchslose Publikum!!!
    Das findet unter der Gürtellinie statt, darüber kann man sich aufregen – wenn da bezüglich der Afrikaner man nicht viel Neid dabei ist.


    Fakt ist ja wohl: Die Bevölkerung in Afrika wird sich bis 2100 nahezu vervierfachen. 

    Afrika

Quelle: ZEIT ONLINE

Zehn Länder des afrikanischen Kontinents sollen, so die Prognose, ihre Einwohnerzahl bis dahin sogar mindestens verfünffachen, darunter Angola, Somalia, Uganda und Tansania. Am stärksten wächst die Bevölkerung in Niger, in den kommenden 85 Jahren soll sie sich verzehnfachen (SPIEGEL ONLINE 2015 auf Basis eines UN-Berichtes). 

Als Gloria von Thurn und Taxis in einer Talkshow bei Michel Friedmann vor ca. 10 Jahren so cool sagte: "Der Schwarze schnackselt gerne", da hätte man von Rassismus reden können, wenn es nicht Gloria von Thurn und Taxis in all ihrer Dummheit gesagt hätte...und wenn es schon modern gewesen wäre! War es damals aber noch nicht. Ist es heute aber.

Zur Rote Karte-Aktion der Schalke Fans im Stadion: Unsinn, reiner Unsinn basierend auf Teil- und Falschinformation aus Presse, Funk Fernsehen und viel Nichtwissen - was bei DER Presse ja kein Wunder ist. Das Geld von Herrn Tönnies, das der mindestens teilweise durch Billigstarbeitskräfte verdient und es dann PR-wirksam in Schalke 04 investiert, DAS sollten die Schalke 04-Fans man lieber ablehnen, finde ich. Aber DAS ist und bleibt aber sehr unwahrscheinlich! 

 

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


Sehenswerter Link aus Greifswald: www.raschote.de und www.raschote.com