KBDiese Website zeigt meine sehr persönliche Sicht vom Leben, von der Welt und dem ganzen Rest. Man könnte sie als antikapitalistisch und antiamerikanisch verstehen. Gut so, stimmt schon... Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen.
Doch, es lohnt sich evtl., hier zu stöbern!
 Ihre Kommentare bitte an klausbock@glasklar.biz

WIR! brauchen den Amazonas-Regenwald

Denn WIR machen den CO2-Dreck! Wir! Nicht allein, das ist richtig, aber wir produzieren einen verdammt großen Batzen.

2017 haben wir Deutsche 907 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre gejagt. Ganz schön viel... Gut, dass man das nicht sehen und riechen kann. Stellen Sie sich mal vor, das wäre violett und würde stinken... Allein das modernste deutsche Kohlekraftwerk Hamburg-Moorburg schleudert 8 bis 9 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr in die Luft. Und das ist noch das modernste... Insgesamt laufen in Deutschland noch 32 dann wohl weniger moderne Kohlekraftwerke; übrigens produzieren Atomkraftwerke so gut wie kein CO2 - das nur mal so nebenbei!

Aber wir haben ja auch unseren Wald und – das ist ja bekannt - Bäume schlucken viel CO2 – deutsche Bäume im deutschen Wald ziemlich genau 52 Millionen Tonnen! Dabei ist Deutschland zu 1/3 bewaldet.

Also noch einmal zum langsamen Mitlesen: Wir Deutschen produzieren pro Jahr ca. 900 mio t CO2 und entsorgen selbst nur etwas mehr als 50 mio t. Das Missverhältnis ist 17,4:1. Das heißt wir müssten 17mal so viel Wald haben als wir besitzen. Da müssten wir ganz Deutschland aufforsten und noch eine fünfmal so große Fläche zusätzlichen Wald haben, um UNSER aktuell anfallendes CO2 zu entsorgen. Von altem Zeugs ist da noch gar nicht die Rede. Ich habe weiter unten einen Vorschlag dafür...

bäumeFür die, die sich in der Natur nicht so auskennen: Auf dem Bild (links) - die Dinger links und rechts vom Straßenrand, das sind Bäume!

Man kann in Fachbüchern nachlesen, dass ein Baum durch Photosynthese ca. 3 Tonnen CO2 aus der Luft holt.  Ja, aber nicht pro Jahr (das steht da zwar nicht, man könnte [soll?] es aber so verstehen) – nun würde eine Buche, Eiche, Kastanie oder ein Ahorn etc. mehrere Hundert Jahre alt, wenn man sie|ihn denn ließe... In der modernen Forstwirtschaft darf er aber nur ca. 100 Jahre leben, dann wird er „geerntet“ = gefällt. Nun gut, der Förster wird seine (ökonomischen Gründe|Zwänge haben...). Für uns bedeutet das, dass ein Baum ca. 100 Jahre Zeit hat, das CO2 aus der Luft zu lutschen. Macht also bei 3 t CO2 in 100 Jahren 30 kg pro Jahr. Gut, das Ergebnis der Überschlagsrechnung kommt mir selbst ziemlich wenig vor. Lassen wir es, wenn der Baum noch jung ist, wenig CO2 pro Jahr sein, und lassen wir es 100 kg CO2/Jahr in seinen besten Jahren sein. Bleiben immer noch die 900 mio t CO2, die „weggebracht“ werden müssen... Eine Menge Gas für ein paar Bäume!

Wann soll das letzte Kohlekraft in Deutschland abgeschaltet werden? 2038? Das ist schon in 19 Jahren! Das glaube ich einfach nicht, nicht bei DEN Politikern|innen... Und nicht bei den E-Auto-Mengen, die in wenigen Jahren bei uns ´rumfahren sollen, und die ja alle mit Fahrstrom versorgt sein wollen.

Da Trump mit seinem bahnbrechenden Vorschlag, Grönland für die USA zu kaufen, krachend wie ein kalbender Gletscher gescheitert ist, wird uns diese Option z.B. für einsame Gebiete der Ukraine, die WIR klimaschutzgerecht aufforsten könnten, wohl auch versagt bleiben. Wahrscheinlich würde wieder dieser verdammte Putin davor sein? Dabei hat der sich seine Krim doch auch genommen. „Baum im Osten 2.0“ – die Bezeichnung hätte sich so schön angeboten... Das Copyright auf „Raum im Osten 2.0“ war bis vor kurzen wiedr frei, jetzt aber leider schon wieder weg – die AfD war schneller.

Also bleiben nur Brasilien und der Amazonas. Es ist Scheiße, dass es da so viel brennt – 75.000 Brände sollen da wüten. Hört sich nach viel Feuer an, ist aber im Rahmen.

Wenn ich der Bolsonaro wäre...

... würde ich mir einen pfiffigen Burschen holen und sagen, schau mal auf Deutschland, deren Merkel nervt nämlich. Und der pfiffige junge Bursche würde am nächsten Tag zurückkommen, und mir lächelnd sagen: „Chef, das war einfach:

Die produzieren fast 1 Gigatonne CO2, also fünfmal so viel wie wir Brasilianer

Die haben 11.500 ha Wald, das ist ein Drittel der Landesfläche, die restlichen zwei Drittel haben sie in den letzten 1000 Jahren abgeholzt – Kulturlandschaft nennen sie das

Pro Jahren holen die ca. 77 Millionen Kubikmeter Holz aus ihren Wäldern, in den letzten 10 Jahren waren es 750 Millionen Kubikmeter, die holzen Ihre Wälder also ab wie nix – null Rücksicht darauf, dass die Bäume CO2 binden würden

Sie lassen 32 Kohlekraftwerke laufen, alle große bis unglaublich große Dreckschleudern, was das CO2 angeht

Allein mit ihren Autos produzieren sie 94 Millionen Tonnen CO2

Über die Globalisierung haben sie CO2-intensive Industrien in die Dritte Welt verlagert – Hut ab, das war eine gute Idee!

Ach ja, in Afrika wurde 2018 mehr Wald gerodet (2,8 mio ha) als in Südamerika (2,0 mio ha).

Die könnten viel Land aus der landwirtschaftlichen Produktionsfläche herausnehmen und aufforsten, die haben ja die EU, die das zahlen könnte, dann werden aus Getreide- oder Milchbauern eben Waldbauern...

Die Reduktion der CO2-Emission 2018 vs. 2017 betrug in Deutschland sagenhafte 4,2% - das kann man fast noch als im Bereich der statistischen Fehler bewerten, also als Null!

Noch Fragen, Chef?

In Europa hat der Wald 2017 nämlich mit 63.000mal fast genauso häufig gebrannt – ich will damit ja nix sagen, man meint ja nur. Und ich habe nix davon gehört, dass Frau Merkel pressegeil mit Wasserspritze durch die brennenden brandenburgischen Wälder...

Ich finde die Relation und die Zahl für Europa allerdings ziemlich erstaunlich, habe ich im Vergleich auch noch nie in TAGESSCHAU oder Qualitätspresse gelesen...

Aber „Brasilien“ und „Amazonas“ – das hört sich so supertoll an, und dann noch „Regenwald“ und „Artenvielfalt“ und dann noch „indigene Völker“... alles bedroht, man o man, da muss man dem Boss..., äh, wie heißt der gleich, dieser südamerikanische Mini-Trump, der UNSEREN Regenwald brennen lässt, statt eine Löschdecke zur Hand zu nehmen..., Bolsonaro, genau, diese brasilianische Waldsau, was fällt dem eigentlich ein, unseren Regenwald und die indigenen Völker einfach abbrennen zu lassen?

Äh, klar, da sind westlich orientierte Soja-Konzerne, die das große Soja-Geschäft mit China machen wollen, nach dem US-Soja von denen nicht mehr gekauft wird. Und von Nahrungsmittelkonzernen abhängige Rinderzüchter. Und da gibt es Bodenschätze, an die unsere Industrie ran will. Naja, dann... Das hört sich schon anders an. DER MARKT wird es schon richten..., der freie Markt, unsere Idee von freiem Markt natürlich. Außerdem, alles nicht ganz so schlimm, schließlich ist der MERCOSUR-Bereich ein riesiger Markt für deutsche Diesel, oder...

Es wird alles nicht so verbrannt gegessen wie gegrillt, sagt man ja, und außerdem, in Afrika ist im letzten Jahr viel mehr Wald verschwunden als in Südamerika – hat keine Sau aufgeregt, kein Wort hat man davon gehört, schon gar nicht in der TAGESSCHAU und in der Qualitätspresse!

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


Sehenswerter Link aus Greifswald: www.raschote.de und www.raschote.com