KB01 250Für neue Leser: Diese Website zeigt unsere - Slartibartfass und meine - sehr persönliche Sicht vom Leben, vom Universum und dem ganzen Rest. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. Dieses ist eine Website zum Stöbern, Sie finden viel, echt, lesen Sie sich fest! Mehr als 250 Texte (manche fast 10.000mal aufgerufen). In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte. "Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbsterklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. Die Foto-Bereiche sind eher schön. 


Jetzt neu: Den ganzen Roman "Geiersturzflug" lesen!
Ganzen Roman "Dessouschneider" lesen

Ganzen Roman "Morituri. Wie die Fliegen" in 4 Teilen lesen


 

Früher war alles einfacher, da hieß das hier Querdenken, Querdenkereien oder Quer-ich-weiß-nicht-was. Dann kamen diese unegalen Möchtegern-Querdenker, die verrückten Ärzte, Köche, Nazis, Impfgegner und Gates-Feinde, die allesamt Corona ablehnen, und das auch öffentlich abstands- und maskenlos protestieren. Mit denen möchte ich bitte auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden. Deshalb kein Querdenken mehr, das könnte verwechselt werden, jetzt bin ich eben am ceterum censeo...
 Bananenbuch
"Wenn Bananen "Wenn Gondeln Trauer tragen" sehen.
Ein außergewöhnlicher Fotocomic, den man gelesen haben muss

Hier in voller Länge

Geld her – oder Werbung!

So entschied der BGH im Streit um die kostenlose Wetter App des Deutschen Wetterdienstes.

Der BGH urteilt, dass der DWD „entweder unmittelbar eine Vergütung verlangen muss oder – wenn die Anwendungssoftware kostenlos abgegeben wird – diese Leistungen mittelbar etwa durch Werbeeinnahmen finanzieren muss“.

Da freut sich der Bürger – klar, kaum gibt es mal etwas Sinnvolles oder Brauchbares im Internet, bei dem nicht dauernd Werbeeinblendungen nerven, da kommt der gottgleiche BGH daher und entscheidet „weg damit“! Der ganze Unsinn dienst dem Schutz privatwirtschaftlicher Mitbewerber. Wahrscheinlich sind die zuständigen Richter am BGH auch noch stolz auf ihr Urteil und behaupten, sie hätten es sich nicht einfach gemacht.

Das Urteil ist natürlich gesetzlich bestens abgesichert, vermute ich, der Deutsche Wetterdienst muss seine Leistungen laut Gesetz von 1998 „verkaufen“, darf sie nicht „verschenken“. Zu der Zeit hat sich wahrscheinlich niemand (mindestens resp. erst recht kein Politiker) vorgestellt, wie sich das Web entwickeln würde: Nämlich zu einem Himmel der Werbetreibenden! Inzwischen wurde wahr, wovon diese Werbefuzzis 1998 feuchte Träume von kriegten: Individualisierte Werbung. Mit Zuckerberg als Gott. Für mich ist das der reale Horror!

Mal ehrlich, wer braucht wetter.com, Donnerwetter.de oder WeatherPro, Wetter Live, AccuWeather, die alle mehr mit Werbung nerven, denn den Usern mit Information dienen, wenn es eine kostenlose werbefreie App der Quelle aller Daten, nämlich des Deutschen Wetterdienstes gibt.  Mit eingeschaltetem Werbeblocker funktionieren sie auch nicht, ist ja klar, schließlich müssen sie den Werbetreibenden belegen, wie viel Werbemist sie verzapft haben. Schließlich ist klar, die Betreiber wollen ja nicht in erster Linie Wetterinformationen unter die Leute bringen, sondern sie wollen mit Werbung Geld verdienen, möglichst viel möglichst schnell. Dazu könnten die sich doch etwas Neues einfallen lassen, um sich vom DWD abzusetzen oder? Mir fällt dazu ein, die könnten immer gutes Wetter prophezeien. Das wäre doch mal was...

Wenn das so weitergeht, kommt als nächstes die werbefinanzierte Finanzamt-App? Oder die werbefinanzierte Online-Stadtverwaltung?

Ich ahne ja, was eine Leserin zu meinem Wutausbruch sagen wird: Mein Lieber, wir sollten doch eher stolz auf unser rechtsstaatliches System sein, als es zu beschimpfen, und es ginge eben nicht nach Rechtsempfinden (und schon gar nicht nach meinem), und Recht habe eben nichts mit Gerechtigkeit (um die es in diesem Wutanfall gar geht) zu tun. Es hieße schließlich nach Recht und Gesetz. Und dieses System sei immer noch besser als Putins Alleinherrschaft.

Geschenkt, ich finde das Urteil einfach unsäglich – egal ob ein BGH-Richter dies anders sieht oder nicht.

 

Warum müssen wir im App-Bereich bleiben? Warum, liebes BGH, darf die Polizei werbefrei Sicherheitsdienste leisten – das könnten doch werbefinanzierte private Sicherheitsfirmen genauso gut, oder? Würden deren Anbieter mindestens behaupten und klagen.

Das Urteil ebnet den Weg für die Ver-RTL-SAT1-ung diverser öffentlicher Leistungen und damit der Volksverdummung*. Wie ich das mit Volksverdummung meine? Das verstehen Sie sofort, wenn Sie sich die Werbung im Vorabendprogramm des 1. oder 2. Programmes anschauen. Zum Beispiel den Spott mit den zwei jungen Männern im Bett (jeder in seinem), wo der eine sagt, er hätte sich für viel Geld ein qualitativ hochwertiges neues Bett gekauft und der andere antwortet, dass das meistverkaufte Bett nur 199 € koste. Häh? Was hat das, bitte, miteinander zu tun. Oder die Pharmawerbung für die Alten - wenn Frauen darin vorkommen, handelt es sich bei den Schauspielerinnen um ca. 30jährige Frauen, denen man eine graue Perücke aufgesetzt hat. Oder dieser Sinupret X -Spot. Ist doch Mist...

Vermutlich gibt es kaum irgendwo eine staatliche Leistung, die nicht ein anderer Anbieter als potenzielle Goldquelle für sich ausmachen könnte, und dann muss diese Leistung nach Urteil der BGH-Weisen möglicherweise über Werbung finanziert werden. Schöne Neue Welt!

Vielleicht werden sich dann die Richter/innen am BGH Sticker von Sponsoren auf die Kittel nähen: „Wir urteilen im Sinne von ...“ oder „AdVoCard für Ihr Recht“!


 * Auch wenn hier das Wortteil "Volk" drin vorkommt, ich bin nicht in oder für die AfD!

Gelesen 873 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...