KB01 250Für neue Leser: Diese Website zeigt unsere - Slartibartfass und meine - sehr persönliche Sicht vom Leben, vom Universum und dem ganzen Rest. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. Dieses ist eine Website zum Stöbern, Sie finden viel, echt, lesen Sie sich fest! Mehr als 250 Texte (manche fast 10.000mal aufgerufen). In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte. "Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbsterklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. Die Foto-Bereiche sind eher schön. 

Jetzt neu: Den ganzen Roman "Geiersturzflug" lesen!
Ganzen Roman "Dessouschneider" lesen

Ganzen Roman "Morituri. Wie die Fliegen" in 4 Teilen lesen

Früher war alles einfacher, da hieß das hier Querdenken, Querdenkereien oder Quer-ich-weiß-nicht-was. Dann kamen diese unegalen Möchtegern-Querdenker, die verrückten Ärzte, Köche, Nazis, Impfgegner und Gates-Feinde, die allesamt Corona ablehnen, und das auch öffentlich abstands- und maskenlos protestieren. Mit denen möchte ich bitte auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden. Deshalb kein Querdenken mehr, das könnte verwechselt werden, jetzt bin ich eben am Rumdenken...
 Bananenbuch
"Wenn Bananen "Wenn Gondeln Trauer tragen" sehen.
Ein außergewöhnlicher Fotocomic, den man gelesen haben muss

Hier in voller Länge

Es gibt ja nicht nur Corona...

Vielleicht hat die Corona-Krise ja auch etwas Gutes: Unsere Politiker sehen hoffentlich | vielleicht ein, dass sie und ihre Vorgänger sich ein paar wirklich beschissenen ungebremsten Kapitalismus-Ideen hingegeben hatten und haben:

  1. Das absolute Turbokapitalismus-Highlight á la CDU-Merz: Krankenhäuser zu privatisieren.
    Aus Krankheit, Leid und Elend kann man wunderbar Profit ziehen, haben ein paar „superkluge“ Investoren berechnet – aber zu welchen sozialen Kosten? Was nichts anderes heißt, als zu wessen Kosten?
    Wer ein Krankenhaus richtig profitabel betreiben will, muss vor allem die RICHTIGEN Operationen für die RICHTIGEN Kunden anbieten: Haartransplantationen, Busen-Vergrößerung, Fettabsaugung, so etwas. Keine Krankheiten behandeln. Man muss die Aufenthaltsdauer der Patienten auf die absolut minimale Anzahl von Tagen reduzieren (Stichwort „Fallpauschale“ oder „DRG“), so gut wie keine Vorräte (Medikamente, Schutzmaterialien) vorhalten (Just in Time in der Medizin – irre!), die Zahl der Ärzte und Schwestern | Pfleger und sogar des Reinigungspersonals unter die absolut notwendigen Zahlen minimieren, die Angestellten damit in „Dienste“ oder (unbezahlte) Überstunden zwingen, und natürlich – wir befinden uns im Turbokapitalismus! – Pflege- und Reinigungspersonal viel zu niedrige Löhne zahlen.

Dann lohnt sich das Ganze. Für die Investoren. Sonst nicht.

Beschissener Höhepunkt der Entwicklung im Gesundheitssektor war in diesem Jahr der „sozialwissenschaftlich“ untermauerte Vorschlag der Bertelsmann-Stiftung (allein der Name ist Programm! Hoffentlich gehen die jetzt pleite – aber ohne Staatsknete!!!), die Anzahl der Krankenhäuser in Deutschland zu halbieren. Wer solche Vorschläge macht, ist doch krank, oder? Ich hoffe nur, die Autoren dieser sog. Studie finden kein Beatmungsgerät mehr für sich, wäre ja nur gerecht. Naja, Corona beweist es gerade.

Und wer ein wenig nachdenkt, kommt im Übrigen zu dem Schluss, dass es genauso bescheuerte Ideen waren,

  1. Städtische E-Werke zu privatisieren
  2. Lokale Wasserwerke zu privatisieren
  3. Die Bundesbahn zu privatisieren

Warten wir auf die nächste Krise – was darf es denn sein? Vielleicht ein größerer Stromausfall? Da können wir dann lernen, was es heißt von börsennotierten Strom- und Netzkartellen abhängig zu sein. Das wird gar nicht lustig!

In der Folge fallen dann auch die Wasserwerke aus. Die liefern zum einen Teil unser Trinkwasser, zum anderen aber auch das Toilettenspülwasser. Naja, Trinkwasser kann man zur Not in Flaschen kaufen (tun die Leute blödsinnigerweise ja jetzt schon zu überhöhten Preisen). Aber wenn das Toilettenwasser ein paar Tage nicht mehr spült, dann Gute Nacht Deutschland, dann haben wir ziemlich bald vollgeschissene Bäche, Flüsse, Seen und – Straßen! Geruchlich und hygienisch back to the Vergangenheit... Und in der Folge kommt mindestens die Cholera zurück. Herzlichen Glückwunsch.

Ich plädiere dafür, dass die Politiker, die vor Jahren wissentlich für die Privatisierung von Wasser- und E-Werken und Bundesbahn gestimmt haben, im Falle einer entsprechenden Krise mindestens mit ihrem Vermögen (gerne über den Tod hinaus – z.B. ihre Erben) haften. Und sofern sie leben, sehr gerne auch mit Haft. Und die sollen gar nicht erst versuchen, sich irgendwie herauszureden. Weil: Sie hätten wissen können, ach was, sie wussten, was von ihren Entscheidungen abhängt.

Schließlich sind ja die im Bundestag ja angeblich unsere Besten... Und damit sie unabhängig bleiben können, werden sie entsprechend hoch bezahlt – auch für ihre Gehilfen, ihr Büro usw.

Fragen Sie mal eine Krankenschwester, was die im Vergleich verdient? Überschlagsweise ungefähr ein Zehntel! Aber die sind ja auch nur Krankenschwestern, mein Gott, was ist das im Vergleich mit einem von Verantwortung fürs Große Ganze geplagten Bundestagsabgeordneten.

Unsere Besten haben sich aber von Lobbyisten irgendwie „umstimmen“ lassen. Sie verstehen, was ich meine, aber nicht schreiben darf? Das Umstimmen lassen ist sicherlich nur im geringsten Teil durch Argumente geschehen, oder aber durch so verdammt gute Argumente, denen unsere Besten einfach nicht widerstehen konnten. Gut, diese Lobbyisten können wir vielleicht auch mit in die o.g. Generationen übergreifende Verantwortung nehmen. Wäre nur gerecht. Ach ja, und ihre Auftraggeber.

Gelesen 719 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...