KBDiese Website zeigt meine sehr persönliche Sicht vom Leben, von der Welt und dem ganzen Rest. Man könnte sie als antikapitalistisch und antiamerikanisch verstehen. Gut so, stimmt schon... Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu meinen Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. "Kommentare" haben eher kabarettistischen Anspruch. Wenn´s gut ist...
Dieses ist eine Website zum Stöbern!

Ehrlich, man findet viel ...
Z.B. mehr als 250 Texte, manche fast 10.000mal aufgerufen

In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte.
"Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbst erklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. 
Die Foto-Bereiche sind eher schön. 

Trumps präsidiale Order sind NICHT der Skandal!

Gerade geht die Meldung durch unsere Qualitätspresse, dass Präsident Trump (USA) die chinesische Social Media Plattform TIKTOK in den USA verbieten will.

Man muss ja froh sein, dass er sie nicht auch für den Rest der Welt verbieten will. Von mir aus soll er, ich habe TIKTOK nie benutzt. Spielerei.

Er hat lt. Pressemitteilungen laut und deutlich festgestellt, dass er TIKTOK verbieten können, weil er die Macht habe – und zwar mittels präsidialer Oder. Also Also par or­d­re du muf­ti... Er brauche dafür keine Zustimmung des Parlamentes, nichts. Er habe die Macht! Der hat zuviel Jedi-Ritter-Filme gesehen: „Die Macht sei mit Dir“!

Das, genau das, nämlich dass er alleine die Macht hat, TIKTOK in den USA zu verbieten, ist der Skandal, nicht das Verbot! Der Präsident der USA sieht sich als Kaiser Wilhelm III, ach nee, den II. kennt er sicherlich gar nicht, eher als Napoleon, obwohl der Französisch gesprochen hat. Komische Sprache. Aber Kaiser, findet Trump, vermute ich, richtig geil... Wahrscheinlich prüft er schon heimlich, ob er sich per präsidialer Order nicht zum Kaiser der USA, mindestens!, machen könnte.

Aber bitte – da ist eine Weltmacht, die sich frecher- und anmaßenderweise immer noch Demokratie nennt, da kann der Präsident offenbar machen, was er will: So etwas Lächerliches wie TIKTOK verbieten oder – wie sein Vorgänger (immerhin im Voraus zum Friedennobelpreisträger erhoben) Obama – 15.000 Todesurteile unterzeichnen, die dann im Mittleren Osten und Afrika per Drohnenangriff ohne Rücksicht auf Unschuldige durchgeführt werden. Exekution per Luftpost. Letzteres ist sicherlich noch eine andere Nummer als TIKTOK zu verbieten. Fragen Sie mal die Exekutierten zufällig mitexekutierten Kolletaralgeschädigten. Alles natürlich im Namen der Freiheit und für die Verteidigung unser Werte. Müssen die verstehen...

Aber der Rest des sogenannten Freien Westens nimmt es wort- und klaglos hin. Sind ja bloß Araber... Unsere freie Presse, die sich so gerne als Vierte Macht im Staat bezeichnet, nimmt es klaglos hin: Keine Zeitung, kein Radio- und kein Fernsehsender nennt es einen Skandal, dass so etwas in unserem Freundesland USA möglich ist. Niemand berichtet DARÜBER, über das TIKTOK-Verbot schon und zwar mit viel Verständnis und noch mehr Häme – man will schließlich China in eine Feindesklasse mit Russland hieven. Könnte ja sein, dass Präsident Trump – per präsidialer Order? – noch vor den anstehenden US-Wahlen einen niedlichen kleinen Krieg mit China anleiert... Für uns heißt es dann bald, Deutschlands Freiheit wird nicht mehr am Hindukusch, sondern am Nanga Parbat verteidigt, dass war schon mal Deutschlands Schicksalsberg, passt also!

Ziel dieses Kriegchens ist klar: Wiederwahl. Seine Wiederwahl. Gerne als Kaiser!

Wahrscheinlich hat Trump den Chinesen per präsidialer Order bereits mitgeteilt, dass die so einen Angriff bitte nicht falsch verstehen mögen, er persönlich hätte ja nix gegen China, aber wegen der Wahl hätte er leider keine andere Wahl. Und dass müssten sie doch verstehen. Und noch ein Vorschlag: Die Chinesen sollten besser nicht zurückschießen, weil, wenn auch nur ein US-Boy zu Tode käme, müsse er aber richtig böse mit ihnen werden müssen. Schon um nicht sein Gesicht in den USA zu verlieren. Dafür hätten die Chinesen sicherlich Verständnis.

Danach, also nach siegreichem Kriegsende und Wahl könne man dann wieder über alles reden, wenn er noch Präsident sein sollte. Und wir können unsere Toten von unserem Schicksalsberg holen.

Super!

 

Gelesen 246 mal

Schreibe einen Kommentar

Bitte achten Sie darauf, alle Felder mit Stern * zu füllen. HTML-Code ist nicht erlaubt.

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...