KB01 250Für neue Leser: Diese Website zeigt unsere - Slartibartfass und meine - sehr persönliche Sicht vom Leben, vom Universum und dem ganzen Rest. Sie will weder politisch "korrekt" sein, noch kümmert sie sich in den meisten Fällen um die Meinung der Duden-Redaktion zu Schreibweisen. Was sie aber keinesfalls will, ist a.) Fake-News oder b.) Verschwörungstheorien  verbreiten. Dieses ist eine Website zum Stöbern, Sie finden viel, echt, lesen Sie sich fest! Mehr als 250 Texte (manche fast 10.000mal aufgerufen). In den Bereichen "Meine Kommentare" und "Quergedacht" finden Sie kaberettistisch angehaucht Texte. "Stories" sind auch eher leicht verrückt zu lesen und "Meine Krimis" - das ist selbsterklärend. Teilweise finden Sie hier ganze Bücher. Die Foto-Bereiche sind eher schön. 


Jetzt neu: Den ganzen Roman "Geiersturzflug" lesen!
Ganzen Roman "Dessouschneider" lesen

Ganzen Roman "Morituri. Wie die Fliegen" in 4 Teilen lesen


 

Früher war alles einfacher, da hieß das hier Querdenken, Querdenkereien oder Quer-ich-weiß-nicht-was. Dann kamen diese unegalen Möchtegern-Querdenker, die verrückten Ärzte, Köche, Nazis, Impfgegner und Gates-Feinde, die allesamt Corona ablehnen, und das auch öffentlich abstands- und maskenlos protestieren. Mit denen möchte ich bitte auf keinen Fall in einen Topf geworfen werden. Deshalb kein Querdenken mehr, das könnte verwechselt werden, jetzt bin ich eben am ceterum censeo...
 Bananenbuch
"Wenn Bananen "Wenn Gondeln Trauer tragen" sehen.
Ein außergewöhnlicher Fotocomic, den man gelesen haben muss

Hier in voller Länge

Currywurst

Also, nee..., das darf man in "guten" Kreisen ja nicht nicht sagen: Mir schmeckt einfach ´ne ganz einfache Currywurst!

CW3

Ich gebe zu, „gelernt“ habe ich das Currywurstessen in jungen Jahren, so mit 20 bis 25 Jahren, also in den 70igern (letztes Jahrhundert!). Ich habe damals Handball bei Holstein Kiel gespielt oder dilettiert. Wir haben dreimal die Woche trainiert – danach ging es mit alleman (außer den Verheirateten) richtig hungrig in eine Kneipe in der Nähe der Trainingshalle. Und dort gab es Currywurst mit Salat oder Currywurst mit Pommes, Ende der Auswahlliste. Aus heutiger Sicht, möchte ich dort nicht in die Küche geschaut haben, Sie verstehen... Die Wurst kam aus der Fritteuse, der Salat garantiert aus einem großen Eimer, die Soße aus der Plastikflasche und das Curry wurde in einer „Puderdose“ auf den Tisch gestellt. Dazu ein oder zwei Bier. Göttlich! Dreimal in der Woche.

Die zweite Quelle war ein Imbiss in der Holtenauer Straße in Kiel. Ähnliche Fritteuse, selber Eimer, selbe Plastikflasche, Curry nach Belieben.

Ja. so habe ich mich selber konditioniert. Noch heute erwarte ich (hoffnungslos) genau diesen Geschmack, wenn ich irgendwo eine Currywurst bestelle. Ich kriege ihn nicht – nie, aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. 

Noch heute suche ich die perfekte Wurst, also die von damals. Sie wird vergeblich bleiben. 

Nun schmeckt mir beileibe nicht jede Currywurst, weil mit der Currywurst alleine ist das für mich ja nicht getan – manchmal versuche ich selbst, eine Currywurst á la "damals" hinzubekommen. Ganz so einfach ist das ja nicht. Da gehört ja einiges dazu. 

Erstens: Die Soße. Mittelscharf, ziemlich currylastig (gerne gelb und rot gemischt), scharf. Ja, aber nicht zu scharf. Jetzt gibt es ja so etwas wie Wettbewerbe, wer hat die schärfste, wer kann am schärfsten ab. Unsinn, papperlapapp. Die Schärfe von bestimmten Pfeffersorten kommt ja daher, dass die „Scharfmacher“ chemisch Nervengifte sind. Muss ich nicht haben. Für mich ist das so einfach: Angenehm scharf soll sie sein, die Soße.

Die links abgebildete Fertigsoße habe ich mehrfach probiert, aber ..., naja.

Mit Apfel? Nein. Das ist für mich der Beginn übertriebener Versuche, aus der Currywurstsoße etwas Kulinarisches zu machen.

Zweitens: Der Kartoffelsalat. Da gibt es bekanntlich die seltsamsten Varianten. Jeder hat seine (die von Muttern oder Oma?). Manche sind tatsächlich ja auch richtig gut: Die österreichische Version. Weichkochende Kartoffeln plus Brühe (letztere wird später wieder abgegossen), Zwiebel und Essig. Das war´s: Unglaublich lecker zu Wiener Schnitzel. Aber nicht zur Currywurst. Hat, glaube ich, auch noch nie ein echter Österreicher probiert.

Ich präferiere zur Currywurst die holsteinische Variante des Kartoffelsalates: Festkochende Kartoffeln, selbst gemachte Mayonnaise, Zwiebeln, Gewürzgurke, Apfel, Salz und Pfeffer, genügend Zucker und Essig(essenz) und Gewürzgurkentunke. Muss mindestens einen Tag ziehen.

Okay, jetzt haben wir alles zusammen

Die gut gebratene Wurst soll eine rote Rindswurst sein (weiß „geht“ auch). Ich mag´s am liebsten, wenn die Wurst aus der Fritteuse kommt und gut durchfrittiert wurde... (Ja - ich weiß, ich weiß...). Einen ordentlichen Löffel Kartoffelsalat dazu und ´nen guten Schlag Currywurstsoße darüber. Und dann unglaubliche Mengen mäßig scharfes Currypulver on Top. Pommes muss ich keinesfalls dazu haben.

Das Ganze am liebsten irgendwo in Küstennähe mit Blick aufs Meer serviert. Von mir aus am Bratwurststand im Stehen. Göttlich. Zugegeben, ab und zu, nicht immer!

Currywurst ist einfach, soll einfach bleiben – muss einfach bleiben. Richtig gut ist sie bei Alexys in Strande bei Kiel. Aber nicht weitersagen!

CW2

 

Gelesen 144 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...