Diese Seite drucken
Pipeline in der Ukraine
Pipeline in der Ukraine

Warum die Ukraine alimentieren?

 „Nord Stream 2 ist nun eine Tatsache“, titelt Spiegel Online am 9/11/2021

und fährt fort: „Die heftig kritisierte Gaspipeline durch die Ostsee ist fertig. Jetzt gilt es, die politischen Konsequenzen zu kontrollieren: Der Ukraine entgehen potenziell Milliarden, weil Durchleitungsgebühren wegfallen“.

Der Ukraine entgehen Milliarden? So what… Wen interessiert´s? Mich nicht. Ich würde gerne einmal erklärt bekommen, warum die Russen verpflichtet sein sollen, ihre Pipelines nach Westeuropa (eben nicht nach Deutschland!) durch Länder zu legen, die sich Milliarden dafür zahlen lassen… Sprich, durch die Ukraine und Polen. Ich verstehe es nicht!

Wenn McDonalds einen neuen Hamburger kreiert, muss McDonalds dann BurgerKing eine Entschädigung zahlen? Nein. Wg. freier Marktwirtschaft.

Wenn CocaCola eine neue Plörre auf den Markt bringt, muss CocaCola dann Pepsi eine Entschädigung zahlen. Nein. Wg. freier Marktwirtschaft.

Wenn ALDI eine neue Keks-Eigenmarke in die Regale stellt, muss ALDI dann Lidl eine Entschädigung zahlen? Nein. Wg. freier Marktwirtschaft.

Warum verlangt dann die Ukraine Entschädigung für entgangene Einnahmen? Blödsinn!

Ich habe mir einmal den Spaß gemacht, die meiner Meinung nach sinnvollsten Diskussionsbeiträge zu dem SPIEGEL ONLINE-Artikel verkürzt zusammenzustellen:

  1. Vielleicht kann mir einer erklären, warum es das Problem von Deutschland ist, wenn die Ukraine kein Geld mehr für die Durchleitung von Gas bekommt? 
  2. Eine direkte Pipeline, die weniger Störanfällig ist, bessere Durchleitung hat und technisch moderner ist als die alte, nennen manche ökonomisch und ökologisch unnötig. So ein Quatsch…
  3. Das ist ja schlimm für die Ukraine. Aber aus ökonomischer Sicht ein gutes Argument für den Bau von Nordstream 2!
  4. Ohne Leistung ( Durchleitung) auch kein Geld. So einfach ist das. Warum sollte Russland etwas für die Ukraine bezahlen?
  5. was hat die Ukraine mit der deutschen Energieversorgung zu tun?
  6. Man sollte auch nicht vergessen, dass das Nord Stream 2-Projekt ein Ergebnis fortgesetzten Gasdiebstahls seitens der Ukraine war.
  7. Warum sollen deutsche Verbraucher Polen und die Ukraine mit Milliarden subventionieren?
  8. Gebt den Ukrainern doch einfach Entwicklungshilfe. Das wäre ehrlicher.
  9. Die Amis sollen sich ihr Fracking-Öl auf die Cornflakes schmieren.
  10. Ich verstehe das vermeintliche Anrecht der Ukraine auf Transitgebühren überhaupt nicht. Der Markt hat sich verändert, das war´s.
  11. Als könne man als Anbieter auf einem freien Markt nicht selbst darüber entscheiden, wie und worüber man sein Produkt an seine Kunden verschickt.
    Als nächstes preisen dann die USA wieder bei jeder Gelegenheit den Segen freier Märkte. Was für ein Geheuchel.
  12. Das Abkommen mit der Ukraine läuft aus. Damit ist doch alles gesagt. Warum sollen deutsche Haushalte die Ukraine auf Dauer unterstützen und eine zusätzliche Abhängigkeit von der weiteren ordnungsgemäßen Durchleitung durch die Ukraine eingehen?
    Die ganze Aufregung ist nicht zu verstehen. Wenn die EU die Ukraine unterstützen möchte, dann sollte die EU das direkt tun. Und die USA müssen nun andere Absatzmärkte erschließen.
    Für Deutschland sollten die wirtschaftlichen und politischen Interessen des eigenen Landes im Vordergrund stehen. Da können wir noch viel von unseren amerikanischen Freunden lernen.
  13. Sie glauben immer noch das kolportierte Märchen, das Ganze sei eine deutsch-russische Zweierveranstaltung? Nord Stream 2 versorgt praktisch alle europäischen Staaten. 50% der Baukosten haben finanziert:
    OMV (Österreich)
    Royal Dutch Shell (GB/NL)
    Engie (Frankreich)
    Uniper (Finnland)
    BASF/Wintershall (Deutschland)
  14. Können wir auch mal einen Moment an uns denken und uns fragen warum wir der Ukraine Transitgebühren zahlen müssen? Was tun die Ukrainer dafür? Also außer dass sie existieren? Wartung kann es nicht sein, denn die Pipeline ist marode.
  15. Wenn Norbert Röttgen, Joe Biden oder sonst jemand der Meinung ist, der Ukraine auch ohne Gegenleistung 2 Milliarden pro Jahr schenken zu wollen: nur zu. Aber bitte von eurem eigenen Geld!
  16. Nach der Energiewende bekämen sie auch keine Durchleitungsgebühren mehr. Und die ist von den Grünen gewollt.
  17. Das Projekt ist sehr vernünftig. Gute Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland passt nur einigen nicht. Allen voran die USA.
  18. Die Bundesrepublik kauft seit 70 Jahren russisches Gas. Daran hat Nord Stream 2 überhaupt nichts geändert.
  19. War easy money ohne Gegenleistung. Es besteht keinerlei Verpflichtung gegenüber der Ukraine. Müssen sie halt Werte durch eigene Arbeit schaffen. Schluss mit Schlaraffenland für die Handaufhalter.
  20. Nord Stream 2 ist nur eine von 8 Gas Leitungen die Europa aus Russland versorgen.
    Was soll also das Geschwätz bezüglich der besonderen Risiken durch diese Leitung.
  21. Sind Transitgebühren ernsthaft ein sinnvolles und nachhaltiges Geschäftsmodell für Staaten? Früher nannte man dies Wegelagerei.
  22. Und was die 'Erpressbarkeit' angeht: Beim Transitgas durch die Ukraine können die Russen doch genau so 'den Hahn abdrehen', wenn sie denn wöllten, aber zusätzlich auch noch die Ukraine, wenn sie wollten – also bezüglich Erpressbarkeit eher noch schlimmer. Oder verstehe ich das falsch...?
  23. Warum musste man eigentlich auf die Wegelagerer in der Ukraine Rücksicht nehmen? Strukturwandel gibt es überall. Auch das Ruhrgebiet musste den Wegfall des Kohlebergbaus kompensieren.
  24. Wenn nichts durchläuft kann nichts abgezweigt werden, gelle Selenski!
  25. Ich dachte bis zur Nord Stream2, die Erhebung von Wegzoll wäre ein Phänomen des frühen Mittelalters. Polen und die Ukraine belehren mich eine anderen. Allerdings mit der neuzeitlichen Variante, dass die beiden das Opfer zwingen wollen, den Weg über ihr Gebiet zu nehmen.
  26. Wie Putin korrekt anmerkte: "Seit wann sind wir in der Pflicht, alle zu ernähren?". Ukraine ist vollständig unabhängig (von Russland), so wie sie es wollten. Die Freunde aus den USA werden diese doch gewiss mit LNG versorgen, oder?
  27. Wieso um alles in der Welt soll Deutschland dafür zuständig sein, den korrupten Sumpf der Ukraine auf Dauer zu bewässern, und sich obendrein von diesen Leuten bestehlen und indirekt mit US-Sanktionen bedrohen lassen. Genug ist genug. Der Sumpf sollte erst einmal trocken gelegt werden!

Ja, da ist eigentlich nichts mehr dazu zu sagen, oder? Eine Erklärung, warum wir die Ukraine mittels Transitgebühren alimentieren sollen, war nicht dabei. Wahrschein gibt es auch keinen.

 

Gelesen 206 mal
Template Design © Joomla Templates | GavickPro. All rights reserved.