Propaganda - Ein Beispiel: Wie funktioniert Propaganda gegen das Impfen?

Propaganda steht für "verbreiten, ausbreiten", laut Duden : Systematische Verbreitung politischer, weltanschaulicher o.ä. Ideen und Meinungen

mit dem Ziel, das allgemeine Bewusstsein in bestimmter Weise zu beeinflussen:

 

Der Ukraine-Krieg macht diesen Artikel zur Nebensache, kann aber Hinweise auf das liefern, was gerade als "Große Propaganda" abläuft.

Die Definition ist somit schon mal geklärt. Und wer hat es erfunden? Das war die Katholische Kirche 1622 Congregatio de Propaganda Fide (Heilige Kongregation für die Verbreitung des Glaubens) im Zuge der Gegenreformation, also zur Zeit des 30-jährigen Krieges (1618 – 1648). Die damalige Definition soll aber gezielter ausgerichtet gewesen sein. Gemeint war wohl mit Propaganda "Einpflanzen" und zwar den Glauben an Kirche und Papst. Kongregation = zentrale Behörde im Vatikan. Damit wird deutlich, dass schon damals die Propaganda zentral gesteuert wurde.

Warum funktioniert Propaganda?

Menschen möchten an etwas glauben und Propaganda sagt ihnen an was sie glauben sollen. Harte Fakten, wissenschaftliche Erkenntnisse sind Realität, also sind für einen Glauben wenig geeignet und stören da nur. Fakten werden daher grundsätzlich als falsch (Fakes) abgetan. Als notwendige Alternative wird dann der größte Blödsinn angepriesen. Ein Beispiel: "Biontech kann das Erbgut verändern und unfruchtbar machen". Solche Falschaussagen, in Kombination mit ein paar anderen unsinnigen Argumenten vielfach wiederholt in Facebook und Co., genau die erschaffen so ein Schreckensbild, das gerne geglaubt wird.

Das allein reicht aber noch nicht. Man braucht noch einen Feind. Dazu mehr unten im Text.

Wie macht man Propaganda?

Punkt 1
Grundsätzlich funktioniert Propaganda immer vertikal von oben nach unten. Oben sitzt der Initiator mit seinen Gefolgsleuten und das Volk steht unten und stellt die Masse der Zielpersonen. Dann braucht man einen Multiplikator. Früher waren das Flugblätter (1622 war der Druck schon erfunden, seit Martin Luther wurden Flugblätter schon gerne gelesen). Dann kam das Radio und der Film auf. Heute sind das die sozialen Netzwerke (Twitter, Facebook, Telegram und Co.), die viel schneller sind und gleichzeitig anonym. Und die Halbwahrheiten und Lügen multiplizieren sich selbst. Ironie dabei ist die Bezeichnung "die News geht viral".

Ganz wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass der Initiator anonym bleibt, denn sonst könnte eine Falschmeldung schnell mit Verweis auf die "bösen" Absichten des Initiators ausgehebelt werden. Ebenso muss die wahre Absicht verborgen bleiben, denn sonst würde man den Boden für den Glauben an die Sache stark aufweichen. Hätte man den Engländern gesagt, wer vom Brexit profitieren will, ja dann…

Punkt 2
Propaganda braucht immer eine Strategie. Gemeint ist damit ein Ziel und das lautet primär "Polarisieren zum eigenen Nutzen". Eine solche Spaltung der Gesellschaft nützt dem Urheber der Propaganda und hilft sogar Wahlen zu gewinnen (siehe Trump, Brexit-Boris Johnsen).

Das Ziel ist festgelegt, die Umsetzung (Taktik) dagegen kann im Laufe der Kampagne variieren, bzw. verfeinert werden. Eine bundesweite Konzentration der Impfgegner-Aktionen auf "Montags-Spaziergänge-Demos" ist hierfür ein Beispiel und sorgt so für eine geballte Berichterstattung in den klassischen Medien. Die Presse und das Fernsehen unterstützen somit das taktische Vorgehen und befinden sich damit in einem Dilemma. Denn Berichte im TV etc. nützen der Propaganda, ein "Nicht-Berichten" gilt als Zensur und ist somit undemokratisch. Man sieht also, eine gute Taktik bringt die Propaganda sicher zum Erfolg.

Punkt 3
Propaganda muss immer die Sprache der Zielpersonen sprechen.
Ein Beitrag auf Facebook mit den Worten "Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, unser Intellekt verlangt eine plakative Initiative gegen die Palette der Corona-Restriktionen" wird wohl in den Weiten der sozialen Netzwerke verdampfen. Das muss "robuster" formuliert sein: "Leute, alles nur Lügenmist mit dem Impfen, die wollen unsere Freiheit nehmen und die Pharmariesen wollen schnell Kohle machen". So etwas wirkt schon eher.

Punkt 4
Propaganda ist keine „Eintagsfliege“, sondern läuft über Monate oder länger. Also muss regelmäßig "nachgelegt" werden, und zwar mit einer Steigerung bei den Behauptungen bis hin zur absurden Lüge. Je größer die Lüge, umso mehr wird dann geglaubt (soll Hitler mal gesagt haben und Putin versucht das gerade). Die Sprüche gegen die Corona-Impfung sind daher im Laufe der Kampagne einfacher geworden. "Impfen Nein – Freiheit behalten". In Kombination mit "Wir sind das Volk" klingt kraftvoll plausibel, ist aber natürlich ohne wirklichen Inhalt. Was hier zählt sind platte Sprüche, außerdem kann man die auf Demos gut rausbrüllen.

Hat diese Propaganda somit den Boden der Grotte erreicht, weil die Lügen ausgehen? Wohl kaum. Man kann z.B. die Argumentation wechseln. "mRNA-Impfstoffe sind gefährlich, wir warten nur auf Impfstoffe, die nach erprobter Methode hergestellt werden und bis dahin verlangen wir die Aufhebung der Zwangsmaßnahmen". Gemeint sind sog. Tot-Impfstoffe (aus inaktivierten Viren), die sich derzeit noch in der Erprobung befinden, oder der Impfstoff der Firma Novavax (ein Protein-Impfstoff), der jetzt erstmalig verimpft wird. Allerdings hat damit das "Protest-Volk" ein Argument weniger, was ein Abebben der Kampagne einleiten könnte.

Punkt 5
Ganz wichtig! Propaganda braucht einen Feind, denn es geht ja gegen etwas und nicht für eine Sache.
Corona-Regeln werden von Politikern gemacht, also ist der Feind erkannt. Wenn dann einige Politiker auch noch krumme Geschäfte mit Masken machen, passt das Feindbild. Stellen sich Regierungs-Beschlüsse dann auch noch zusätzlich jede Woche als neues "Rein in die Kartoffeln – Raus aus die Kartoffeln" dar, ist der Ruf der Politik total "im Eimer". Ein perfekter Feind, der auch noch Schwäche zeigt.
Werden aber als Folge Politiker persönlich angegriffen, gilt das nur als Kollateralschaden, der schon mal passieren kann. Ein Schuldeingeständnis hier würde bedeuten, dass die ganze Sache aus dem Ruder gelaufen ist und damit beendet werden sollte. Das sieht die Propaganda nicht vor.

Punkt 6
Propaganda muss zusätzlich noch Missgunst und Frust erzeugen (z.B. Geimpfte dürfen in den Baumarkt und ich nicht, und das nur weil ich anderer Meinung bin). Dann dazu noch ein paar griffige Parolen mit Schwerpunkt "Bürgerrechte" und schon geht das Volk motivierter auf die Straße. Die Bestätigung liefern dann die entsprechenden Gerichtsurteile, die von den Medien ja auch sofort verbreitet werden. Wer dagegen ist hat also Recht, die anderen begreifen das einfach nicht, aber die dürfen in den Baumarkt.

Punkt 7

Propaganda kann (soll) Angst erzeugen.
Die Angst des Einzelnen äußert sich in Aussagen wie z.B. "Habe gehört, bald dürfen nur noch Geimpfte einkaufen und die kaufen alles leer". Angst geht hier einher mit dem Zwang zum Verzicht, und Verzichten geht gar nicht. Wer Angst hat, dem kann man leicht einen "Rettungsring" verkaufen, auch wenn es nur leicht regnet.

Punkt 8
Propaganda soll auch Chaos erzeugen
Etwas komplexer ist die Sache mit dem Chaos. Wenn der Mann sich impfen lassen will, die Frau aber Querdenkerin ist und Oma und Opa schon geimpft sind, ja dann sind häusliche Turbulenzen vorprogrammiert. Das Spielt sich aber nicht in der Öffentlichkeit ab. Damit nützt das den Urhebern der Propaganda kaum. Das muss auf anderen Ebenen wirken.
Ein Beispiel für Chaos konnte (und kann man noch) in der Altenpflege feststellen. Eine Impfpflicht führt zu einem Personal-Mangel-Chaos, wird daher nicht oder nur halbherzig durchgesetzt. Ein Ziel der Propaganda ist somit erreicht. Chaos beim Feind, denn Impfpflicht ist nur ein zahnloser Tiger.

Aber warum funktioniert das mit dem Chaos so einfach? Propaganda agiert, die Politik bei uns reagiert darauf meistens langsam. Und wer agiert ist immer einen Schritt voraus.
Uneinigkeit (auch innerhalb) der Parteien verhindert eine klare Linie und das nützt den Impfgegnern. Das Geschehen wird somit von der Propaganda getrieben, die Politik reagiert erst, wenn der Zug schon abgefahren ist. In totalitären Staaten läuft das bekanntlich anders. Wer systemstörende Propaganda betreibt, der ist schnell verschwunden.

Punkt 9
Humor. Dieses ist ein Punkt, der von Propaganda vollkommen ausgeklammert werden muss. Propaganda muss komplett humorlos bleiben, den Glauben ist eine ernste Sache. Spaß beim Querdenken weicht die ganze Sache auf. Keiner soll lachen!

Witze, Satire. Comics etc. sind Instrumente der Gegenpropaganda, wirken nur vorbeugend wenn überhaupt. Bereits Querdenkende sind hier resistent. Auch dieser Artikel wird bei Impfgegnern nicht wirken.

Schlussbemerkungen

Die Propaganda gegen das Impfen hat sehr gut funktioniert. Impfgegner sind schnell resistent geworden gegen die Vernunft. Im Wahlkampf 2021 wollte keine Partei gegensteuern, weil man eine Wählerwanderung zur AFD befürchtete. Die Zeit war also günstig. Allerdings bröckeln langsam die Argumente der Impfgegner (Stichwort Novavax). Und wenn es plötzlich am Arbeitsplatz heißt "Impfen oder Freistellung ohne Lohnfortzahlung" knicken viele ein oder aber besorgen sich gefälschte Impfnachweise. Sie können dann aber nicht mehr als Impfgegner auftreten.

Jetzt aber noch einmal zurück zur Lüge, neben Glauben ein Kernelement der Propaganda.
Propaganda-Lügen richten sich entweder nach "Innen" oder nach "Außen".

Propaganda-Lügen können sich an die eigenen Anhänger richten, natürlich um diese aktiv zu halten und zu führen.
Oder die Lügen richten sich gezielt an die "Unentschlossenen" oder als Provokation an die Gegner.
Man kann Lügen sogar einteilen, und zwar grob in:

Die "einfache Lüge" Das ist etwas, was nicht wahr ist.
Die "Ketten-Lüge". Ein Reihenfolge von Falschaussagen, die zu einer falschen Beurteilung führen.
Falschaussagen, die Tatsachen heftig verdrehen und dabei positive Fakten weglassen und Negativa einflechten.
Und was ist mit dem Glauben als Kernelement der Propaganda?
Glauben hat ein Potential zur Gewalttätigkeit (bis hin zum Töten). Die radikalen Impfgegner haben das bewiesen. Wer vor Intensivstationen (mit Coronapatienten) laut demonstriert, der ist gewalttätig!

Und wenn uns Propaganda eine Milchschnitte ohne Milch verkauft, uns ein "hochgestelltes" Normalauto als " must have" Urban-SUV in schönsten Bildern darstellt, ja dann ist das Werbung.

Von Claus S. Tebägger

Gelesen 346 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Sehenswert: www.glasklar.biz


IMPRESSUM

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Wir freuen uns, dass Sie unsere Internetpräsenz besuchen und bedanken uns für Ihr Interesse. Im Folgenden informieren wir Sie über den Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten bei Nutzung unserer Website. Personenbezogene Daten sind hierbei alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) geschützt. Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Homepage erfasst und wie diese genutzt werden:

1. Information über die Erhebung personenbezogener Daten und Kontaktdaten des Verantwortlichen
1.1 Verantwortlicher für die Datenverarbeitung auf dieser Website im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Der für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Verantwortliche ist diejenige natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

1.2 Der Verantwortliche hat für sein Unternehmen keinen Datenschutzbeauftragten bestellt.
1.3 Wir verwenden auf unserer Internetpräsenz aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung personenbezogene Daten und anderer vertraulicher Inhalte (z.B. Bestellungen oder Anfragen an den Verantwortlichen) eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Sie können eine verschlüsselte Verbindung an der Zeichenfolge „https://“ und dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile erkennen.

2. Datenerfassung beim Besuch unserer Internetpräsenz
Besuchen Sie unsere Internetpräsenz ohne sich zu registrieren oder uns anderweitig Informationen zu übermitteln, erheben wir nur solche Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt (sog. „Server-Logfiles“). Wenn Sie unsere Website aufrufen, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen die einzelnen Webseiten anzuzeigen:

• Die einzelnen Seiten unserer Internetpräsenz (URL)

• Datum und Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes

• Menge der gesendeten Daten in Byte

• Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten

• Verwendeter Browser

• Verwendetes Betriebssystem

• Verwendete IP-Adresse

Die Verarbeitung erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO auf Basis unseres berechtigten Interesses an der Verbesserung der Stabilität und Funktionalität unserer Internetpräsenz. Wir behalten uns allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen. Nicht anonymisierte Server-Logfiles werden spätestens nach 30 Tagen automatisch wieder gelöscht.

Unsere Internetpräsenz wird bei einem Hosting-Dienstleister gespeichert, der für uns Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen bereitstellt. Mit diesem haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Gewährleistung der Betriebsbereitschaft unserer Internetpräsenz, an der wir ein berechtigtes Interesse haben, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Darüber hinaus werden die Server-Logfile-Daten auch von Drittanbietern erhoben (siehe weiter unten).

3. Cookies
Auf unserer Internetpräsenz setzen wir sogenannte Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Werden Cookies gesetzt, erheben und verarbeiten diese im individuellen Umfang bestimmte Nutzerinformationen wie Browser- und Standortdaten sowie IP-Adresswerte. Teilweise dienen die Cookies dazu, durch Speicherung von Einstellungen den Bestellprozess zu vereinfachen (z.B. Merken des Inhalts eines virtuellen Warenkorbs für einen späteren Besuch auf der Website).

Die von uns gesetzten Session-Cookies werden nach dem Ende der Browser-Sitzung, also nach Schließen Ihres Browsers, wieder gelöscht.
Sofern durch einzelne von uns implementierte Cookies auch personenbezogene Daten verarbeitet werden, erfolgt die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO entweder zur Durchführung des Vertrages oder gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen an der bestmöglichen Funktionalität der Website sowie einer kundenfreundlichen und effektiven Ausgestaltung des Seitenbesuchs.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Browser so einstellen können, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und einzeln über deren Annahme entscheiden oder die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen können. Jeder Browser unterscheidet sich in der Art, wie er die Cookie-Einstellungen verwaltet. Diese ist in dem Hilfemenü jedes Browsers beschrieben, welches Ihnen erläutert, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Diese finden Sie für die jeweiligen Browser unter den folgenden Links:

• Internet Explorer: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Block-or-allow-cookies

• Firefox: https://support.mozilla.org/de/kb/cookies-erlauben-und-ablehnen

• Chrome: http://support.google.com/chrome/bin/answer.py?hl=de&hlrm=en&answer=95647

• Safari: https://support.apple.com/kb/ph21411?locale=de_DE

• Opera: http://help.opera.com/Windows/10.20/de/cookies.html

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden.

4. Elektronische Kontaktaufnahme
Im Falle Ihrer elektronischen Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per E-Mail) werden personenbezogene Daten erhoben. Welche Daten im Falle eines Kontaktformulars erhoben werden, ist aus dem jeweiligen Kontaktformular ersichtlich. Diese Daten werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet. Ohne diese Pflichtangaben können wir Ihre Anfrage nicht bearbeiten. Alle weiteren Angaben sind freiwillig.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Für Ihre freiwilligen Angaben ist Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Für die Durchführung unserer E-Mail-Kommunikation haben wir einen Dienstleister beauftragt, der für uns Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen bereitstellt. Mit diesem haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Gewährleistung der Betriebsbereitschaft unserer E-Mail-Kommunikation, an der wir ein berechtigtes Interesse haben, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

5. Einbindung weiterer Tools

Adobe Typekit
Unsere Internetpräsenz verwendet zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts die von der Adobe Systems Inc, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110-2704, USA („Adobe“) bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browser-Cache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Adobe aufnehmen. Hierdurch erlangt Adobe Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Adobe Typekit erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Adobe Typekit finden Sie in der Datenschutzerklärung von Adobe:
https://www.adobe.com/privacy/policies/typekit.html

6. Betroffenenrechte
6.1 Als betroffene Person haben Sie folgende Rechte:

• Bestätigung der Datenverarbeitung: Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 15 DSGVO;

• Auskunft: Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 15 DSGVO;

• Berichtigung: Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 16 DSGVO;

• Löschung: Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 17 DSGVO;

• Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 18 DSGVO;

• Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Weiter haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen durch uns übermitteln zu lassen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 20 DSGVO;

• Widerruf von Einwilligungen: Sie haben das Recht, Ihre erteile Einwilligung jederzeit zu widerrufen, wenn die Verarbeitung auf Art. 6 (1) lit. a oder Art. 9 (2) lit. a DSGVO beruht. Die Datenverarbeitung bis zum Widerruf bleibt dabei rechtmäßig. Der Widerruf gilt nur für die Zukunft. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 7 (3) DSGVO;

• Beschwerde: Sie haben das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 77 DSGVO.

6.2 WIDERSPRUCHSRECHT
SIE HABEN DAS RECHT, AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, JEDERZEIT GEGEN DIE VERARBEITUNG SIE BETREFFENDER PERSONENBEZOGENER DATEN, DIE WIR AUFGRUND UNSERES ÜBERWIEGENDEN BERECHTIGTEN INTERESSES VERARBEITEN (ART. 6 (1) LIT. E ODER F DSGVO), WIDERSPRUCH MIT WIRKUNG FÜR DIE ZUKUNFT EINZULEGEN. DIE VORAUSSETZUNGEN HIERZU FINDEN SIE IN ART. 21 DSGVO.

7. Speicherdauer personenbezogener Daten und Löschung
Sofern nicht vorgenannt eine abweichende Speicherdauer genannt wird speichern wir die Daten so lange sie für ihre Zweckbestimmung erforderlich sind und gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Nach gesetzlichen Vorgaben erfolgt die Aufbewahrung für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind und/oder unsererseits kein berechtigtes Interesse an der Weiterspeicherung fortbesteht.

8. Änderung dieser Datenschutzerklärung
Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Januar 2021.

Durch die Weiterentwicklung unserer Website und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf der Website von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.