Aktuelle Szenarien zur globalen Ernährungssicherheit aufgrund des Russland-Ukraine-Konflikts

Meinungsartikel von Qu Dongyu by Meinungsartikel von Qu Dongyu

In den vergangenen zwei Jahren hat COVID-19 viele Herausforderungen für die weltweite Ernährungssicherheit mit sich gebracht. Die aktuellen Ereignisse in Russland und der Ukraine stellen eine weitere große Herausforderung dar.

Qu Dongyu ist Generaldirektor der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) vom 11/03/2022.

Von der Website der FAO

Russland und die Ukraine spielen eine wichtige Rolle bei der weltweiten Nahrungsmittelproduktion und -versorgung. Russland ist der größte Weizenexporteur der Welt, die Ukraine der fünftgrößte. Zusammen liefern sie 19 % des weltweiten Gerstenangebots, 14 % des Weizens und 4 % des Maises und machen damit mehr als ein Drittel der weltweiten Getreideexporte aus. Sie sind auch die Hauptlieferanten von Raps und haben einen Anteil von 52 % am weltweiten Exportmarkt für Sonnenblumenöl. Auch das weltweite Angebot an Düngemitteln ist stark konzentriert, wobei Russland der führende Produzent ist.

Im Endeffekt stellt die FAO (Welternährungsorganisation der UNO) zum einen den Krieg in der Ukraine als auch die Sanktionen gegen Russland als Gründe für eine sich am Horizont absehbare Hungerkatastrophe in armen Ländern der Welt dar

Unterbrechungen der Versorgungskette und der Logistik bei der ukrainischen und russischen Getreide- und Ölsaatenproduktion sowie Beschränkungen der russischen Exporte werden erhebliche Auswirkungen auf die Ernährungssicherheit haben. Dies gilt vor allem für etwa fünfzig Länder, die zu 30 % oder mehr von Russland und der Ukraine abhängig sind, was die Versorgung mit Weizen angeht. Bei vielen von ihnen handelt es sich um die am wenigsten entwickelten Länder oder um einkommensschwache Länder mit Nahrungsmitteldefiziten in Nordafrika, Asien und dem Nahen Osten. Viele europäische und zentralasiatische Länder sind für mehr als 50 % ihrer Düngemittelversorgung auf Russland angewiesen, und die Engpässe dort könnten sich bis ins nächste Jahr erstrecken.

Die Lebensmittelpreise, die bereits seit der zweiten Jahreshälfte 2020 steigen, erreichten im Februar 2022 aufgrund der hohen Nachfrage, der Input- und Transportkosten und der Hafenstörungen ein Allzeithoch. So stiegen die Weltmarktpreise für Weizen und Gerste im Laufe des Jahres 2021 um 31 %. Die Preise für Rapsöl und Sonnenblumenöl stiegen um mehr als 60 %. Die hohe Nachfrage und die schwankenden Erdgaspreise haben auch die Kosten für Düngemittel in die Höhe getrieben. So hat sich beispielsweise der Preis für Harnstoff, einen wichtigen Stickstoffdünger, in den letzten 12 Monaten mehr als verdreifacht.

Die Intensität und Dauer des Konflikts sind nach wie vor ungewiss. Die wahrscheinlichen Unterbrechungen der landwirtschaftlichen Aktivitäten dieser beiden großen Exporteure von Grundnahrungsmitteln könnten die weltweite Ernährungsunsicherheit ernsthaft verschärfen, während die internationalen Lebensmittel- und Inputpreise bereits hoch und volatil sind. Der Konflikt könnte auch die landwirtschaftliche Produktion und die Kaufkraft in der Ukraine einschränken, was zu einer erhöhten Ernährungsunsicherheit vor Ort führen könnte.

Als Hauptrisikofaktoren wurden identifiziert

Das Getreide wird im Juni erntereif sein. Ob die Landwirte in der Ukraine in der Lage sein werden, sie zu ernten und auf den Markt zu bringen, ist unklar. Durch die massive Vertreibung der Bevölkerung hat sich die Zahl der landwirtschaftlichen Arbeiter und Angestellten verringert. Der Zugang zu den landwirtschaftlichen Feldern wird schwierig sein. Auch die Aufzucht von Vieh und Geflügel sowie die Produktion von Obst und Gemüse wären eingeschränkt.

Die ukrainischen Häfen am Schwarzen Meer sind stillgelegt. Selbst wenn die Infrastruktur für den Binnentransport intakt bliebe, wäre der Transport von Getreide auf der Schiene unmöglich, da es kein funktionierendes Eisenbahnsystem gibt. Schiffe können immer noch durch die türkische Meerenge fahren, einen kritischen Handelsknotenpunkt, durch den ein großer Teil der Weizen- und Maislieferungen geht. Steigende Versicherungsprämien für die Schwarzmeerregion würden die ohnehin schon hohen Kosten für die Schifffahrt noch weiter in die Höhe treiben und die Kosten für die Einfuhr von Lebensmitteln noch weiter erhöhen. Auch ist noch unklar, ob die Lager- und Verarbeitungseinrichtungen intakt und personell besetzt bleiben würden.

Die russischen Häfen am Schwarzen Meer sind vorerst geöffnet, und kurzfristig ist mit keiner größeren Störung der landwirtschaftlichen Produktion zu rechnen. Die Finanzsanktionen gegen Russland haben jedoch zu einer erheblichen Abwertung geführt, die, wenn sie anhalten, Produktivität und Wachstum untergraben und letztlich die Kosten der landwirtschaftlichen Produktion weiter in die Höhe treiben könnte.

Russland ist ein wichtiger Akteur auf dem globalen Energiemarkt, auf den 18 % der weltweiten Kohleexporte, 11 % des Öls und 10 % des Gases entfallen. Die Landwirtschaft benötigt Energie in Form von Kraftstoffen, Gas, Strom sowie Düngemitteln, Pestiziden und Schmierstoffen. Auch die Herstellung von Futtermittelzutaten und Futtermitteln erfordert Energie. Der derzeitige Konflikt hat die Energiepreise in die Höhe schnellen lassen, was sich negativ auf den Agrarsektor auswirkt.

Weizen ist ein Grundnahrungsmittel für über 35 % der Weltbevölkerung, und der derzeitige Konflikt könnte zu einem plötzlichen und starken Rückgang der Weizenexporte sowohl aus Russland als auch aus der Ukraine führen. Es ist noch unklar, ob andere Exporteure in der Lage wären, diese Lücke zu schließen. In Kanada sind die Weizenvorräte bereits knapp, und die Ausfuhren aus den Vereinigten Staaten, Argentinien und anderen Ländern werden wahrscheinlich begrenzt sein, da die Regierung versuchen wird, die Versorgung im Inland sicherzustellen.

Länder, die von Weizenimporten abhängig sind, werden wahrscheinlich ihre Bestände erhöhen und damit den Druck auf die weltweite Versorgung weiter erhöhen. Ägypten, die Türkei, Bangladesch und der Iran sind die größten Weizenimporteure der Welt und beziehen mehr als 60 % ihres Weizens aus Russland und der Ukraine, und alle diese Länder haben ausstehende Importe. Auch der Libanon, Tunesien, Jemen, Libyen und Pakistan sind bei der Versorgung mit Weizen in hohem Maße von den beiden Ländern abhängig. Der weltweite Maishandel wird wahrscheinlich schrumpfen, da zu erwarten ist, dass die Exportverluste der Ukraine nicht durch andere Exporteure ausgeglichen werden können, und weil die Preise hoch sind.

Auch die Exportaussichten für Sonnenblumenöl und andere alternative Öle bleiben ungewiss. Wichtige Importeure von Sonnenblumenöl, darunter Indien, die Europäische Union, China, der Iran und die Türkei, müssen andere Lieferanten oder andere pflanzliche Öle finden, was einen Spillover-Effekt auf Palm-, Soja- und Rapsöl haben könnte.

Politische Empfehlungen

  • Der weltweite Handel mit Nahrungsmitteln und Düngemitteln muss offen gehalten werden. Es sollten alle Anstrengungen unternommen werden, um die Produktions- und Vermarktungsaktivitäten zu schützen, die zur Deckung der inländischen und globalen Nachfrage erforderlich sind. Die Versorgungsketten sollten in Bewegung bleiben, was bedeutet, dass stehende Ernten, Viehbestände, die Infrastruktur der Lebensmittelverarbeitung und alle logistischen Systeme geschützt werden müssen.
  • Neue und vielfältigere Nahrungsmittellieferanten finden. Länder, die von Lebensmittelimporten aus Russland und der Ukraine abhängig sind, sollten sich nach alternativen Lieferanten umsehen, um den Schock abzufedern. Sie sollten sich auch auf die vorhandenen Nahrungsmittelvorräte stützen und ihre heimische Produktion diversifizieren, um den Zugang der Bevölkerung zu einer gesunden Ernährung zu gewährleisten.
  • Unterstützung gefährdeter Gruppen, einschließlich Binnenvertriebener. Die Regierungen müssen die sozialen Sicherheitsnetze ausbauen, um gefährdete Menschen zu schützen. In der Ukraine müssen internationale Organisationen einspringen, um Menschen in Not zu unterstützen. Auf der ganzen Welt würden durch den Konflikt noch viel mehr Menschen in Armut und Hunger getrieben, und wir müssen ihnen rechtzeitig und gezielt soziale Schutzprogramme zur Verfügung stellen.
  • Vermeiden politischer Ad-hoc-Reaktionen. Bevor die Regierungen Maßnahmen zur Sicherung der Nahrungsmittelversorgung ergreifen, müssen sie deren mögliche Auswirkungen auf die internationalen Märkte bedenken. Die Senkung von Einfuhrzöllen oder die Anwendung von Ausfuhrbeschränkungen könnten kurzfristig dazu beitragen, die Probleme der Ernährungssicherheit in einzelnen Ländern zu lösen, würden aber die Preise auf den Weltmärkten in die Höhe treiben.
  • Stärkung der Markttransparenz und des Dialogs. Mehr Transparenz und Informationen über die globalen Marktbedingungen können Regierungen und Investoren helfen, fundierte Entscheidungen zu treffen, wenn die Agrarrohstoffmärkte schwanken. Initiativen wie das Agrarmarktinformationssystem (AMIS) der G-20 erhöhen diese Transparenz, indem sie objektive und zeitnahe Markteinschätzungen liefern.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Gelesen 263 mal

Impressum/Datenschutzerklärung

Sehenswert: www.glasklar.biz


IMPRESSUM

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Verantwortlich für den Inhalt (gem. § 55 Abs. 2 RStV): Klaus Bock, Adresse wie oben


Weil hier absolut nichts "Wirtschaftliches" stattfindet und ich als Websitebetreiber keine juristische Person/Firma bin, habe ich von einer Angabe von Steuer(Ident)nummer und Bankverbindung abgesehen. Ich hoffe, das ist für Sie okay - ansonsten können Sie mich ja fragen... (wenn es Sinn macht). Es handelt sich bei VEBQUERSTROM um eine sehr private Website, die Ihrer Unterhaltung dienen und - manchmal mit unsäglichen Kommentaren - auch zum Nachdenken anregen will. Irgendwelche wirtschaftlichen Interessen stehen an keinem Punkt dahinter! Sie können die Artikel und Bilderserien nur konsumieren, nicht kommentieren, also können Sie sich auch nicht als User registrieren. Ein Email-Versand findet nicht statt, das wäre mir viel zu viel Arbeit...

Ob die Website Cookies verwendet oder irgendwelche Daten von Ihnen speichert? Ob irgendwelche Google-Tools im Hintergrund laufen? Ehrlich, liebe User, ich weiss es nicht - und wenn, dann komme ich an diese - Ihre - Daten nicht heran. Ihre Daten interessieren mich auch nicht. Und andere kommen auch nicht an Ihre Daten, hoffe ich. Ich weiß allerdings nicht, ob irgendwelche UK-/US-Geheimdienste mitlesen!!! Also seien Sie lieber vorsichtig...


DATENSCHUTZERKLÄRUNG

Wir freuen uns, dass Sie unsere Internetpräsenz besuchen und bedanken uns für Ihr Interesse. Im Folgenden informieren wir Sie über den Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten bei Nutzung unserer Website. Personenbezogene Daten sind hierbei alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ihre Daten werden im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften, insbesondere der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) geschützt. Nachfolgend finden Sie Informationen, welche Daten während Ihres Besuchs auf der Homepage erfasst und wie diese genutzt werden:

1. Information über die Erhebung personenbezogener Daten und Kontaktdaten des Verantwortlichen
1.1 Verantwortlicher für die Datenverarbeitung auf dieser Website im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist

Klaus Bock, Küstenring 25 in 18439 Stralsund
Telefon: 03831 9444782, E-Mail: klausbock@glasklar.biz

Der für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten Verantwortliche ist diejenige natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

1.2 Der Verantwortliche hat für sein Unternehmen keinen Datenschutzbeauftragten bestellt.
1.3 Wir verwenden auf unserer Internetpräsenz aus Sicherheitsgründen und zum Schutz der Übertragung personenbezogene Daten und anderer vertraulicher Inhalte (z.B. Bestellungen oder Anfragen an den Verantwortlichen) eine SSL-bzw. TLS-Verschlüsselung. Sie können eine verschlüsselte Verbindung an der Zeichenfolge „https://“ und dem Schloss-Symbol in Ihrer Browserzeile erkennen.

2. Datenerfassung beim Besuch unserer Internetpräsenz
Besuchen Sie unsere Internetpräsenz ohne sich zu registrieren oder uns anderweitig Informationen zu übermitteln, erheben wir nur solche Daten, die Ihr Browser an unseren Server übermittelt (sog. „Server-Logfiles“). Wenn Sie unsere Website aufrufen, erheben wir die folgenden Daten, die für uns technisch erforderlich sind, um Ihnen die einzelnen Webseiten anzuzeigen:

• Die einzelnen Seiten unserer Internetpräsenz (URL)

• Datum und Uhrzeit zum Zeitpunkt des Zugriffes

• Menge der gesendeten Daten in Byte

• Quelle/Verweis, von welchem Sie auf die Seite gelangten

• Verwendeter Browser

• Verwendetes Betriebssystem

• Verwendete IP-Adresse

Die Verarbeitung erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO auf Basis unseres berechtigten Interesses an der Verbesserung der Stabilität und Funktionalität unserer Internetpräsenz. Wir behalten uns allerdings vor, die Server-Logfiles nachträglich zu überprüfen, sollten konkrete Anhaltspunkte auf eine rechtswidrige Nutzung hinweisen. Nicht anonymisierte Server-Logfiles werden spätestens nach 30 Tagen automatisch wieder gelöscht.

Unsere Internetpräsenz wird bei einem Hosting-Dienstleister gespeichert, der für uns Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen bereitstellt. Mit diesem haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Gewährleistung der Betriebsbereitschaft unserer Internetpräsenz, an der wir ein berechtigtes Interesse haben, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Darüber hinaus werden die Server-Logfile-Daten auch von Drittanbietern erhoben (siehe weiter unten).

3. Cookies
Auf unserer Internetpräsenz setzen wir sogenannte Cookies ein. Hierbei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät abgelegt werden. Werden Cookies gesetzt, erheben und verarbeiten diese im individuellen Umfang bestimmte Nutzerinformationen wie Browser- und Standortdaten sowie IP-Adresswerte. Teilweise dienen die Cookies dazu, durch Speicherung von Einstellungen den Bestellprozess zu vereinfachen (z.B. Merken des Inhalts eines virtuellen Warenkorbs für einen späteren Besuch auf der Website).

Die von uns gesetzten Session-Cookies werden nach dem Ende der Browser-Sitzung, also nach Schließen Ihres Browsers, wieder gelöscht.
Sofern durch einzelne von uns implementierte Cookies auch personenbezogene Daten verarbeitet werden, erfolgt die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO entweder zur Durchführung des Vertrages oder gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen an der bestmöglichen Funktionalität der Website sowie einer kundenfreundlichen und effektiven Ausgestaltung des Seitenbesuchs.

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihren Browser so einstellen können, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und einzeln über deren Annahme entscheiden oder die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen können. Jeder Browser unterscheidet sich in der Art, wie er die Cookie-Einstellungen verwaltet. Diese ist in dem Hilfemenü jedes Browsers beschrieben, welches Ihnen erläutert, wie Sie Ihre Cookie-Einstellungen ändern können. Diese finden Sie für die jeweiligen Browser unter den folgenden Links:

• Internet Explorer: http://windows.microsoft.com/de-DE/windows-vista/Block-or-allow-cookies

• Firefox: https://support.mozilla.org/de/kb/cookies-erlauben-und-ablehnen

• Chrome: http://support.google.com/chrome/bin/answer.py?hl=de&hlrm=en&answer=95647

• Safari: https://support.apple.com/kb/ph21411?locale=de_DE

• Opera: http://help.opera.com/Windows/10.20/de/cookies.html

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden.

4. Elektronische Kontaktaufnahme
Im Falle Ihrer elektronischen Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per E-Mail) werden personenbezogene Daten erhoben. Welche Daten im Falle eines Kontaktformulars erhoben werden, ist aus dem jeweiligen Kontaktformular ersichtlich. Diese Daten werden ausschließlich zum Zweck der Beantwortung Ihres Anliegens bzw. für die Kontaktaufnahme und die damit verbundene technische Administration gespeichert und verwendet. Ohne diese Pflichtangaben können wir Ihre Anfrage nicht bearbeiten. Alle weiteren Angaben sind freiwillig.

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist unser berechtigtes Interesse an der Beantwortung Ihres Anliegens gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Zielt Ihre Kontaktierung auf den Abschluss eines Vertrages ab, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Für Ihre freiwilligen Angaben ist Rechtsgrundlage Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

Ihre Daten werden nach abschließender Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Dies ist der Fall, wenn sich aus den Umständen entnehmen lässt, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist und sofern keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Für die Durchführung unserer E-Mail-Kommunikation haben wir einen Dienstleister beauftragt, der für uns Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen bereitstellt. Mit diesem haben wir einen Auftragsverarbeitungsvertrag geschlossen haben. Die Datenverarbeitung erfolgt zum Zweck der Gewährleistung der Betriebsbereitschaft unserer E-Mail-Kommunikation, an der wir ein berechtigtes Interesse haben, Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

5. Einbindung weiterer Tools

Adobe Typekit
Unsere Internetpräsenz verwendet zur einheitlichen Darstellung von Schriftarten so genannte Web Fonts die von der Adobe Systems Inc, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110-2704, USA („Adobe“) bereitgestellt werden. Beim Aufruf einer Seite lädt Ihr Browser die benötigten Web Fonts in ihren Browser-Cache, um Texte und Schriftarten korrekt anzuzeigen.

Zu diesem Zweck muss der von Ihnen verwendete Browser Verbindung zu den Servern von Adobe aufnehmen. Hierdurch erlangt Adobe Kenntnis darüber, dass über Ihre IP-Adresse unsere Website aufgerufen wurde. Die Nutzung von Adobe Typekit erfolgt im Interesse einer einheitlichen und ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Wenn Ihr Browser Web Fonts nicht unterstützt, wird eine Standardschrift von Ihrem Computer genutzt.

Weitere Informationen zu Adobe Typekit finden Sie in der Datenschutzerklärung von Adobe:
https://www.adobe.com/privacy/policies/typekit.html

6. Betroffenenrechte
6.1 Als betroffene Person haben Sie folgende Rechte:

• Bestätigung der Datenverarbeitung: Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 15 DSGVO;

• Auskunft: Sie haben das Recht, Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 15 DSGVO;

• Berichtigung: Sie haben das Recht, unverzüglich die Berichtigung Sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 16 DSGVO;

• Löschung: Sie haben das Recht, die unverzügliche Löschung Sie betreffender personenbezogener Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 17 DSGVO;

• Einschränkung der Verarbeitung: Sie haben das Recht, die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 18 DSGVO;

• Datenübertragbarkeit: Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Weiter haben Sie das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen durch uns übermitteln zu lassen. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 20 DSGVO;

• Widerruf von Einwilligungen: Sie haben das Recht, Ihre erteile Einwilligung jederzeit zu widerrufen, wenn die Verarbeitung auf Art. 6 (1) lit. a oder Art. 9 (2) lit. a DSGVO beruht. Die Datenverarbeitung bis zum Widerruf bleibt dabei rechtmäßig. Der Widerruf gilt nur für die Zukunft. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 7 (3) DSGVO;

• Beschwerde: Sie haben das Recht, unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs, auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Voraussetzungen hierzu finden Sie in Art. 77 DSGVO.

6.2 WIDERSPRUCHSRECHT
SIE HABEN DAS RECHT, AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, JEDERZEIT GEGEN DIE VERARBEITUNG SIE BETREFFENDER PERSONENBEZOGENER DATEN, DIE WIR AUFGRUND UNSERES ÜBERWIEGENDEN BERECHTIGTEN INTERESSES VERARBEITEN (ART. 6 (1) LIT. E ODER F DSGVO), WIDERSPRUCH MIT WIRKUNG FÜR DIE ZUKUNFT EINZULEGEN. DIE VORAUSSETZUNGEN HIERZU FINDEN SIE IN ART. 21 DSGVO.

7. Speicherdauer personenbezogener Daten und Löschung
Sofern nicht vorgenannt eine abweichende Speicherdauer genannt wird speichern wir die Daten so lange sie für ihre Zweckbestimmung erforderlich sind und gesetzlichen Aufbewahrungspflichten bestehen. Nach gesetzlichen Vorgaben erfolgt die Aufbewahrung für 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 HGB (Handelsbücher, Inventare, Eröffnungsbilanzen, Jahresabschlüsse, Handelsbriefe, Buchungsbelege, etc.) sowie für 10 Jahre gemäß § 147 Abs. 1 AO (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handels- und Geschäftsbriefe, für Besteuerung relevante Unterlagen, etc.).

Nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind und/oder unsererseits kein berechtigtes Interesse an der Weiterspeicherung fortbesteht.

8. Änderung dieser Datenschutzerklärung
Diese Datenschutzerklärung ist aktuell gültig und hat den Stand Januar 2021.

Durch die Weiterentwicklung unserer Website und Angebote darüber oder aufgrund geänderter gesetzlicher beziehungsweise behördlicher Vorgaben kann es notwendig werden, diese Datenschutzerklärung zu ändern. Die jeweils aktuelle Datenschutzerklärung kann jederzeit auf der Website von Ihnen abgerufen und ausgedruckt werden.